Mehr Geld für das Oberallgäu

2022: Finanzielle Unterstützung für die Kommunen wird erhöht

Schlüsselzuweisungen 2022
+
Der Landkreis Oberallgäu erhält rund 2,3 Millionen Euro mehr als 2021

Oberallgäu – Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker hat die aktuellen Schlüsselzuweisungen bekanntgegeben. 58,2 Millionen Euro fließen ins Oberallgäu.

Landesweit stehen im Jahr 2022 für die Schlüsselzuweisungen 4,0 Milliarden Euro zur Verfügung. Das sind 67 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr (+ 1,7 Prozent).

„Der Landkreis wird mit 27,3 Millionen Euro unterstützt und die Gemeinden erhalten 30,8 Millionen Euro“, so der Landtagsabgeordnete für das südliche Oberallgäu und den Landkreis Lindau Eric Beißwenger. „Wie das Geld verwendet wird können die Gemeinden und Landkreise frei entscheiden. Dies unterstreicht die kommunale Eigenverantwortung und Selbstverwaltung.“

2,3 Millionen mehr für das Oberallgäu

Die Schlüsselzuweisungen sind eine der zentralen Einnahmequellen der bayerischen Kommunen. Sie sind nicht zweckgebundene, finanzielle Mittel, die dem kommunalen Finanzausgleich dienen. Sie mildern Unterschiede in der Steuerkraft ab und stärken die finanzielle Leistungsfähigkeit der Kommunen.

Der Landkreis Oberallgäu erhält rund 2,3 Millionen Euro mehr als 2021, die Gemeinden rund 1,1 Millionen Euro. Gemeinden, die finanziell so gut dastehen, dass ihre Steuerkraft ihre Aufgabenbelastung übersteigt, bekommen keine Schlüsselzuweisungen.

Landesweit stehen im Jahr 2022 für die Schlüsselzuweisungen 4,0 Milliarden Euro zur Verfügung. Das sind 67 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr (+ 1,7 Prozent). Die Mittel sind der größte Einzelposten im kommunalen Finanzausgleich. Sie bleiben auch im kommenden Jahr eine zuverlässige Finanzquelle.

Schlüsselzuweisungen 2022

  • Altusried 2.667.128 Euro
  • Balderschwang 53.944 Euro
  • Betzigau 205.464 Euro
  • Blaichach 1.016.552 Euro
  • Bolsterlang 417.092 Euro
  • Buchenberg 1.389.256 Euro
  • Burgberg 660.756 Euro
  • Dietmannsried 1.808.776 Euro
  • Durach 1.575.556 Euro
  • Fischen 933.272 Euro
  • Haldenwang -
  • Hindelang 1.081.536 Euro
  • Immenstadt 2.678.108 Euro
  • Lauben 519.764 Euro
  • Missen-Wilhams 637.600 Euro
  • Oy-Mittelberg 1.224.632 Euro
  • Obermaiselstein 164.772 Euro
  • Oberstaufen 2.109.496 Euro
  • Oberstdorf 525.428 Euro
  • Ofterschwang 34.984 Euro
  • Rettenberg 1.324.276 Euro
  • Sonthofen 5.198.668 Euro
  • Sulzberg -
  • Waltenhofen 1.896.408 Euro
  • Weitnau 1.875.016 Euro
  • Wertach 548.812 Euro
  • Wiggensbach -
  • Wildpoldsried 280.924 Euro
  • Landkreis Oberallgäu gesamt 27.388.104 Euro

Kommentare