"Gib obacht - radle hofele"

+
Dienststellenleiter Armin Hölzler (rechts), PHK Andreas Islar (von links) und Sonthofens 1. Bürgermeister Christian Wilhelm beschenkten die "braven" Radler mit Bananen, die Stefanie Kennerknecht und Ramona Welte vom Fachbereich Verkehr mit "Danke"-Zetteln versehen hatten.

Sonthofen - Eine Banane als Dankeschön für "brave" Radler in der Fußgängerzone. Mit der Aktion "gib obacht - radle hofele" hat die Stadt Sonthofen gemeinsam mit der Polizei Radfahrer darauf aufmerksam gemacht, dass sie in der Fußgängerzone nur in Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen.

Die Sonthofer Fußgängerzone ist eine der wenigen, in denen Radfahrer fahren dürfen - wenn auch nur in Schrittgeschwindigkeit. Leider, so Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm, gibt es immer wieder Radler, die mit zu hoher Geschwindigkeit und ohne Rücksichtnahme durch diesen Bereich fahren.

Mit der Aktion "gib obacht - radle hofele" hat Wilhelm heute zusammen mit Armin Hölzler, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Sonthofen, und PHK Andreas Islar die Radfahrer am Marktbrunnen für das Thema Geschwindigkeit in der Fußgängerzone sensibilisiert. 

Als kleines Dankeschön für Radler, die ihr Rad entweder schoben oder sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielten, gab es eine Banane und einen kleinen "Danke"-Zettel. Wer zu ungestüm unterwegs war, wurde in netten Worten darauf hingewiesen.

Insgesamt zeigte sich Bürgermeister Christian Wilhelm mit der Aktion zufrieden, waren doch die meisten Radler in angemessenem Tempo unterwegs.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine Atempause beim Straßenbau
Keine Atempause beim Straßenbau

Kommentare