Allat no - sowieso und Hillaria Helau

Das Zunftmeisterpaar der SfZ, Christa I. und Jochen I. (4. und 5. von links), läuten gemeinsam mit Prinzessin Siri I. von der Hillaria (Mitte) die Faschings-Session 2011/2012 ein. Foto: Josef Gutsmiedl

Am 11.11.11, pünktlich um 11.11 Uhr, eröffneten die Sonthofer Fasnachtszunft e.V. und die Faschingsfreunde Sonthofen Hillaria e.V. gemeinsam mit Bürgermeister Hubert Buhl im Haus Oberallgäu die Fasnachts-Session 2011/2012. Die beiden Fasnachts-Vereine wollen, angespornt durch den Erfolg des gemeinsamen Projektes „Narrensprung 2011“, zukünftig enger zusamenarbeiten.

Das noch amtierende Zunftmeisterpaar Jochen I. und Christa I. von der SfZ und Prinzessin Siri I., scheidende Faschingsprinzessin der FFS Hillaria, läuteten symbolisch mit einer Glocke die neue Fasnachts-Session ein. Bürgermeister Hubert Buhl betonte, dass es zwei tolle Fasnachts-Vereine in Sonthofen gäbe, die mit ihrer Zusammenarbeit beim diesjährigen Narrensprung eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt hatten. Er sah das Datum mit seinen acht Einsen als ein gutes Vorzeichen für die Fasnachts-Session 2011/2012 an. Gerd Rüben, Präsident der SfZ, stimmte die Anwesenden mit einem kurzen Gedicht auf die kommende Session ein; darin betonte auch er die gute Zusammenarbeit mit der Hillaria. Rolf Döbbelin, Präsident der FFS Hillaria, hob den erfolgreichen Einstand der „Fluhensteingeister“ mit ihrem Häs und ihren Masken beim Narrensprung hervor. Anschließend überreichte er dem Bürgermeister den Jahresorden 2012 der FFS Hillaria. Gemeinsam mit Gerd Rüben zeigte er in einem kurzen historischen Abriss die Bedeutung der Zahl Elf auf, die in der christlichen Mythologie die Zahl der Sünde darstellt, doch bereits im Mittelalter galt die Elf als „närrische“ Zahl. Deshalb beginnt die Fasnacht jedes Jahr zur selben Zeit - am 11. 11. um 11. 11 Uhr. Im Vorfeld präsentierten die beiden Fasnachtsvereine ihre Veranstaltungen der Fasnachts-Session 2011/2012: Den Auftakt machte der Proklamationsball der Sonthofer Fasnachtszunft am Freitag, 11. November, auf dem das amtierende Zunftmeisterpaar verabschiedet und Jule I. und Andi I. als neues Zunftmeisterpaar proklamiert wurden. Am Samstag, 12. November, folgte die Saisoneröffnung 2011 der FFS Hillaria mit der Verabschiedung von Prinzessin Siri I. und der Vorstellung der neuen Prinzessin, Prinzessin Evelyn I., sowie des neuen Kinderprinzenpaares, Cosima I. und Philip I. Nach der adventlichen und weihnachtlichen „Ruhepause“ startet der Fasching offiziell wieder ab dem 7. Januar 2012. Am 14. Januar wird der Schwarz-Weiß Ball der SfZ im Haus Oberallgäu mit der Verleihung des Kreuz des Südens an Janet Chvatal und Marc Gremm, die Darsteller von Sissi und Ludwig aus dem Musical Ludwig 2, stattfinden. Am 28. Januar präsentieren die FFS Hillaria in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe den Ball der Bälle in der Markthalle. Am 29. Januar finden parallel der Seniorennachmittag der Wohlfahrtsverbände mit der Stadt Sonthofen, organisiert von der SfZ, im Haus Oberallgäu sowie der Kinderfasching mit anschließender Jugendparty von der Hillaria statt. Weiter gehts am 4. Feburar mit dem großen Kinderumzug mit Rathaussturm und Narrenbaumstellen vor dem Rathaus, gemeinsam ausgerichtet von SfZ und Hillaria. Am 11. Februar lädt die SfZ zur großen Ballnacht ins Haus Oberallgäu, bevor am Gumpigen Donnerstag, am 16. Februar, mit dem „Hexenumtrieb“ durch Sonthofen die Hillaria in die „heiße“ Faschingsphase startet. Der große Kostümball am 18. Februar im Haus Oberallgäu wird ein Gemeinschaftsprojekt beider Vereine. Am 19. Februar dürfen die Jüngeren beim Kinderfasching der SfZ im Haus Oberallgäu feiern, am Rosenmontag, 20. Februar, die Älteren beim Seniorennachmittag der Hillaria im „Haus Oberstdorf“. Mit dem alljährlichen stattfindenden „Gaudiwurm“ durch die Innenstadt mit anschließendem Kehraus im Haus Oberallgäu endet am 21. Februar die Fasnachts-Session 2011/2012.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare