Allgäu Team Sonthofen geht mit zwei Siegen in die neue Saison

Angreiferin Sina Kostorz wurde nach dem Spiel gegen Dresden als beste TSV-Spielerin gewählt. Foto: Peter Fischer

Erfolgreich in die neue Saison ist der Volleyball-Zweitligist Allgäu Team Sonthofen gestartet. Nach einem deutlichen 3:0-Erfolg gegen Dresden konnte am Sonntag auch Chemnitz mit 3:1 niedergerungen werden. Damit hat sich die Truppe von Coach Nikolaj Roppel gleich von Beginn weg oben festgesetzt.

Jetzt geht es am kommenden Wochenende nach Straubing zum bayrischen Derby gegen ein Team, das auch erfolgreich in die neue Saison gestartet ist und mit Lucia Kaiser eine Topspielerin aus der 1. Liga geholt hat, die aus Mauerstetten stammt. Hier wird sich das Allgäu Team sicherlich auf ein hartes Stück Arbeit vorbereiten können, doch mit dem Selbstvertrauen der ersten beiden Siege darf man auch in Straubing auf Punkte hoffen. Im Vorfeld des Saisonstarts musste das Allgäu Team gleich eine Hiobsbotschaft hinnehmen, denn Topangreiferin Veronika Vlaskova fällt nach einem Fingerbruch lange Zeit aus. Doch davon ließ sich das Team im Match gegen Dresden nicht beirren und auch wenn noch nicht alles rund lief, so war das Spiel mit 25:20/25:13 und 25:16 eine klare Angelegenheit für das Allgäu Team. Für die Fans brachte das Match eine Besonderheit mit sich, denn zwischenzeitlich waren mit Tamara Zeller, Franca Blanz und Katharina Schöll drei Spielerinnen auf dem Feld, die aus dem eigenen Sonthofer Nachwuchs stammen. Das hatte es lange nicht mehr gegeben. Am Sonntag gegen Chemnitz kam das Allgäu Team schwer ins Spiel. Zu viele Annahmefehler unterliefen der Mannschaft um Kapitän Hana Vobrova und so verlor man den ersten Satz mit 21:25. In den nächsten beiden Durchgängen präsentierte sich das Allgäu Team aber stabiler und vor allem Tamara Zeller und Franca Blanz punkteten zuverlässig. Diese beiden Durchgänge gingen mit 25:15 und 25:19 an das Allgäu Team. Im vierten Satz lag die Roppel-Truppe schon deutlich zurück, ehe man eine starke Aufholjagd startete und Oksana Roppel den dritten Matchball zum 25:23 verwandelte. Diese fehlende Konstanz bemängelte Coach Nikolaj Roppel dann nach dem Spiel, doch zeigte er sich mit den zwei Siegen sehr zufrieden. Jetzt hofft das Team auf Punkte aus den beiden Auswärtsspielen in Straubing und Tübingen, ehe am 20. Oktober das nächste Heimspiel gegen Offenburg auf dem Programm steht.

Meistgelesen

In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf

Kommentare