Allgäuer Gründerpreis geht im November in die siebte Runde

Jungunternehmer aufgepasst: Bewerbungsphase für Allgäuer Gründerbühne ist eröffnet

+
Symbolbild / Archivbild vom Gründerstammtisch 2016

Allgäu – Im November wird zum siebten Mal der Allgäuer Gründerpreis auf der Allgäuer Gründerbühne verliehen. Ab sofort können sich Gründerinnen und Gründer noch bis zum 1. September für den Preis bewerben.

Die Auftaktveranstaltung der Gründerwoche Allgäu, am Montag 16. November, ermöglicht es ausgewählten Gründerteams ihre Geschäftsidee vor einer Fachjury, Unternehmer, Investoren und einem großen Publikum zu präsentieren. Unter dem Ersten, Zweiten und Dritten Platz werden die Allgäuer Gründerpreise vergeben, dotiert mit attraktiven Geldpreisen. Insgesamt werden 12.000 Euro Preisgeld verteilt: 1. Platz: 6.000 Euro, 2. Platz: 4.000 Euro, 3. Platz: 2.000 Euro. Zusätzlich erhalten die Nominierten der Allgäuer Gründerbühne mediale Unterstützung sowie ein Coaching zum Thema Pitching.

Neben einem Coaching zum Thema Kommunikation hilft insbesondere das Feedback der Fachjury sowie die breite Öffentlichkeitswirkung der Allgäuer Gründerbühne, um die Ideen der Gründer voranzubringen.

Alle erfolgversprechenden Startup-Ideen jeglicher Branchen mit Bezug zum Allgäu und Gründung nach dem 01.01.2017 sind willkommen.

In vier Schritten zur Allgäuer Gründerbühne

  • Schritt 1: Anmeldeformular ausfüllen und abschicken bis 1. September 17 Uhr. 
  • Schritt 2: 10 Teams aus allen Bewerbern kommen zum Pitch nach Kempten. Die Jury wählt die fünf Teams aus, die an der Gründerbühne teilnehmen dürfen. 
  • Schritt 3: Coaching und Vorbereitung des Pitches (Oktober/November). 
  • Schritt 4: 5-minütiger Pitch im Rahmen der Allgäuer Gründerbühne am 16. November.

Das Bewerbungsformular ist unter

https://standort.allgaeu.de/gruenderbuehne-bewerbung

abrufbar.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel

Kommentare