Jetzt aber mit Volldampf

+
Die Elektrifizierung der Bahnstrecken soll endlich vorangetrieben werden, fordern die Allgäuer Landtagsabgeordneten.

Allgäu – Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann stellte vor Kurzem Maßnahmen zur Elektrifizierung des Schienennetzes im Freistaat vor.

Zusätzlich zu den bereits im Bundesverkehrswegeplan angemeldeten Bahnstrecken, soll der Bund ein Sonderinvestitionsprogramm für Verbindungen wie die 94 Kilometer lange Strecke Neu-Ulm–Memmingen–Kempten auflegen.

Die Allgäuer CSU-Landtagsabgeordneten begrüßen die Priorisierung im Zuge der Bayerischen Elektromobilitäts-Strategie Schiene (BESS) und setzen sich für weitere Weichenstellungen ein.

„Das kann nur ein Anfang sein“, sind sich Angelika Schorer, Eric Beißwenger, Klaus Holetschek, Franz Josef Pschierer, Eberhard Rotter und Thomas Kreuzer einig. „Die Elektrifizierung sollte bis Oberstdorf fortgeführt werden. Auch die Strecke Augsburg–Buchloe–Kempten–Lindau darf nicht ins Hintertreffen geraten“, betont der Kemptener Abgeordnete und CSU-Landtagsfraktionschef Kreuzer.

„Im umweltfreundlichen Personennahverkehr liegt die Zukunft“, ergänzt der Lindauer CSU-Politiker und Verkehrsexperte Rotter. „Gerade mit Blick auf den Tourismus in den Allgäuer Alpen und am Bodensee sollten hier schnellstmöglich Oberleitungen gespannt werden. Das muss endlich aufs Gleis.“

Im März wird die Bahn zunächst mit dem Ausbau der Strecke von München nach Lindau beginnen. „Ich werde mich natürlich auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecken im Allgäu vorankommt, damit schnellere und bessere Zugverbindungen eingerichtet werden können“, versprach Kreuzer nach der Vorstellung der sogenannten „Bayerischen Elektromobilitäts-Strategie Schiene zur Reduzierung des Dieselverkehrs im Bahnnetz in Bayern“, kurz BESS. Der Verkehrsminister rechnet bei den im Konzept enthaltenen bayernweit sieben vordringlichen Elektrifizierungsprojekten mit einem Investitionsbedarf von gut 600 Millionen Euro und hob die Bedeutung des dazu notwendigen vom Bund angekündigten Sonderprogramms zur Elektrifizierung hervor.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Sonthofen in Partylaune
Sonthofen in Partylaune
Großes Tauffest am Großen Alpsee
Großes Tauffest am Großen Alpsee
Regionalbahn Allgäu: Kempten will aussteigen 
Regionalbahn Allgäu: Kempten will aussteigen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.