Vom Allgäu in die Welt

Allgäuer Unternehmen Earebel sucht Investoren

+
Earebel stellt innovative Mützen und Stirnbänder mit integrierten Kopfhörern her. Das Allgäuer Unternehmen sucht Investoren, um weltweit durchzustarten.

Das Allgäuer Familienunternehmen Earebel stellt Mützen und Stirnbänder mit integrierten Kopfhörern her. Die Jungunternehmer suchen Investoren, um weltweit durchzustarten und ihre Produkte in den USA, Japan, Skandinavien und der Schweiz zu vermarkten.

Allgäu - Die beiden Jungunternehmer Didi Hirsch und Manuel Reisacher aus dem Oberallgäu wollen ihr Start-Up weiter nach vorne treiben und weltweit durchstarten. Sie haben deshalb eine sogenannte Crowdinvesting Kampagne ins Leben gerufen. Crowdinvesting bedeutet, dass viele Privatanleger schon mit kleinen Beträgen ab 100 Euro in das Unternehmen investieren können. Über die Online-Plattform CrowdPartner geht das ganz einfach. Interessenten können sich unter www.crowdpartner.de/earebel über das Unternehmen und die Investitionsmöglichkeit informieren. Wer gleich Nägel mit Köpfen machen möchte, kann direkt über die Website sein Investment tätigen und so dem Allgäuer Unternehmerduo zum weltweiten Erfolg verhelfen. Die Anleger erhalten eine jährliche Rendite von sieben Prozent bei einer Laufzeit von sieben Jahren sowie Rabatt auf die Produkte von Earebel. Mit der auf 715 000 Euro limitierten Bürgerbeteiligung ermöglicht die Earebel GmbH Anlegern regional, wie auch überregional die wirtschaftliche Teilhabe. 

„Unser Ziel ist es, die Marke Earebel über die Grenzen des Allgäus hinaus bekannt zu machen und am globalen Markt zu etablieren. Sozusagen vom Allgäu in die ganze Welt. Dabei hoffen wir auch auf Unterstützung aus unserer Heimat.“, so Gründer und Geschäftsführer Didi Hirsch. 

Im Jahr 2016 begann die Geschichte von Earebel in Buchenberg im Allgäu. Aus der Liebe zu innovativem Design, Sport und Musik entstand die Idee ein Produkt von besonderem Wert zu schaffen, das hochwertigen Musikgenuss für Menschen mit aktivem Lebensstil einfach und praktisch gestaltet. Mit speziell entwickelten Bluetooth-Kopfhörern, integriert in stylische und funktionale Kopfbedeckungen, bietet Earebel vielfältige Einsatzmöglichkeiten für draußen und unterwegs. 

Die ersten Prototypen wurden in Handarbeit und mit Unterstützung von „Mama Pia“ entworfen und noch heute entstehen die handgestrickten Modelle in der Firmenzentrale in Buchenberg. Mittlerweile kann die Firma auf 170 000 verkaufte Produkte und mehr als 1,6 Millionen Euro Umsatz stolz sein. Mehr Infos zum Crowdinvesting sind unter www.crowdpartner.de/earebel zu finden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FW Hinang: Das Jubiläum kann kommen
FW Hinang: Das Jubiläum kann kommen
Hygienekonzept für die Nutzung der Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen
Hygienekonzept für die Nutzung der Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen

Kommentare