Auf zum "Anbaggern"!

Jetzt, während des für viele Schüler letzten Schuljahres, ist noch genug Zeit, um über die große Frage nachzudenken: „Was möchte ich später einmal werden?“ Neben technischen Beruafen in der Industrie, wie beispielsweise Mechaniker oder Elektrotechniker, erfreuen sich auch zunehmend relativ unbekannte Berufe aus den Bereichen Umwelttechnik und Rohstoffgewinnung großer Beliebtheit. Die Ausbildungsinitiative der Geiger Unternehmensgruppe will hier neue Wege aufzeigen. Um den künftigen Absolventen eine Orientierungshilfe zu bieten, lädt die Geiger Unternehmensgruppe am Samstag, 9. Mai, von 10 bis 16 Uhr zum „Anbaggern“ ein auf dem Gelände der Geiger Unternehmensgruppe in Sonthofen in der Mittagstraße 24.

Im Rahmen dieser Berufsfindungsveranstaltung mit Erlebnismesse können sich interessierte Jugendliche mit ihren Eltern über die mehr als 15 Ausbildungsberufe informieren, in denen die Geiger Unternehmensgruppe derzeit ausbildet, darunter auch eher unbekannte Berufe wie „Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft“ oder „Aufbereitungsmechaniker Sand und Kies“. Auf dem Außengelände ist mit sehenswerten Vorführungen Action angesagt. So gibt es unter anderem auch die Gelegenheit, mit Geiger-Großgeräten wie beispielsweise einem Bagger selbst auf Tuchfühlung zu gehen. Wer möchte, kann sich im Rahmen eines Wettbewerbes außerdem an diversen technischen Stationen versuchen. Auch das Thema Bewerbung kommt nicht zu kurz. Vom Erstellen der Bewerbungsunterlagen bis hin zum Vorstellungsgespräch erhalten die Jugendlichen wertvolle Tipps und Tricks von Experten auf diesem Gebiet. Weitere Informationen zur Geiger Ausbildungsinitiative „Anbaggern“ unter: www.geiger-anbaggern.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus

Kommentare