Arbeitskampf um das Voith-Werk in Sonthofen

Unbefristeter Streik bei Voith hat begonnen

+
Am Donnerstag, 23. April, verließen die Streikenden das Werk.

Ein unbefristeter Streik ist das letzte Mittel und die schärfste Waffe der Gewerkschaften. Die IG-Metall Mitglieder von Voith haben sich klar für diesen Weg ausgesprochen. Bei einer Wahlbeteiligung von 100 Prozent, haben 98 Prozent für einen Streik gestimmt. Am Donnerstag, 23. April war der erste Streiktag.

Fotos vom ersten Streik Tag

Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tul achan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan
Am Donnerstag, 23. April, begann der Generalstreik im Voith Werk in Sonthofen © Sabine Tulachan

Die IG Metall und die Beschäftigten kämpfen für den Erhalt des Standortes mit 500 Arbeitsplätzen und einen Sozialtarifvertrag. Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Wir haben es geschafft, in Zeiten der Pandemie eine Urabstimmung mit solch einem überzeugenden Ergebnis durchzuführen. Ich glaube, es wird deutlich, dass wir als IG Metall – egal zu welcher Zeit – unsere Kolleginnen und Kollegen nicht im Stich lassen.“ Und weiter: „Sechs Monate Gespräche mit dem Management haben zu nichts geführt. Das Unternehmen hat ein Alternativkonzept der IG Metall abgelehnt. Die IG Metall und die Beschäftigten lassen sich das nicht gefallen. Wir können auch in Corona-Zeiten einen Arbeitskampf organisieren. Wir lassen uns dieses Grundrecht nicht nehmen und kämpfen für die Existenzen der Beschäftigten.“

Carlos Gil, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Allgäu, sagt: „Dieses Werk mit 500-jähriger Tradition schreibt weiterhin schwarze Zahlen und produziert auch in Corona-Zeiten voll. Es darf nicht den irrsinnigen Schließungsplänen des Voith Konzerns zum Opfer fallen. Diese Schließung ist betriebswirtschaftlich nicht notwendig und menschlicher Wahnsinn. Wir werden diesem Irrsinn nicht tatenlos zusehen.“

Bereits im Oktober 2019 hatte Voith seine Schließungspläne für das Werk in Sonthofen bekannt gemacht. Das Werk produziert Spezialgetriebe, erreichte in 2019 seine Umsatzziele und schrieb schwarze Zahlen. Dennoch soll die Produktion an andere Standorte verlagert werden, um Kosten zu sparen. Seitdem kämpfen IG Metall und Beschäftigte für den Erhalt des Werkes und bekommen dabei viel Unterstützung aus der gesamten Region.

Der unbefristete Streik beim Maschinenbauer Voith in Sonthofen begann am Donnerstag, 23. April. Die Streikenden haben seither die Arbeit niedergelegt und das Werk verlassen. „Ab diesem Zeitpunkt steht das Werk komplett still“, sagt Carlos Gil und ergänzt: „Die Türen für Gespräche mit dem Management stehen weiter offen. Doch wir werden so lange streiken, wie es nötig ist.“

Auch interessant

Meistgelesen

Außergewöhnliche Abschlussfeier an der Knaben-Realschule
Außergewöhnliche Abschlussfeier an der Knaben-Realschule
Sommerpause beim Kreisbote
Sommerpause beim Kreisbote
"Wir machen mehr, als Pflaster kleben"
"Wir machen mehr, als Pflaster kleben"
70000 Unterzeichner wollen das Bauvorhaben am Grünten stoppen
70000 Unterzeichner wollen das Bauvorhaben am Grünten stoppen

Kommentare