Ressortarchiv: Sonthofen

Triathlon im Doppelpack

Große Namen prägen die Triathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz (4/130/30 km) in Immenstadt am 1. August: Mit Titelverteidiger Timothy O´Donnell aus den USA, den beiden Dänen Martin Jensen und Jimmy Johnson sowie der Schweizerin Caroline Steffen und Yvonne van Vlerken aus Holland gehen nicht nur der Weltmeister und der WM-Dritte von 2009, sondern auch jeweils die aktuellen Zweit- und Drittplazierten der jüngsten Europameisterschaften 2010 an den Start. Neben dem Elite-Aufgebot wollen auch viele Sportlerinnen und Sportler aus der Region „WM-Luft“ schnuppern und die Premiere vor der Haustüre aktiv erleben. Bereits am Samstag, 31. Juli, geht der traditionelle Allgäu Triathlon über die Bühne.
Triathlon im Doppelpack

Platzverweise für Bergbauern-Vorstände

Denkzettelwahlen und Neubeginn bei der Allgäuer Bergbauern-Milch eG Sonthofen-Schönau: Die Mitgliederversammlung zog einen Schlussstrich und sprach dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden, Heinz Lipp, und seinem Stellvertreter, Georg Hagspiel, das Misstrauen aus. Die Vorstandsspitze wurde nicht entlastet und nicht wieder in die achtköpfige Vorstandschaft der Genossenschaft gewählt. Lipp waren in den vergangenen Monaten wiederholt Versäumnisse bei der Ausübung seines Amtes vorgeworfen worden; er habe die Genossenschaft nicht aus der Krise der Allgäuland Käsereien gehalten.
Platzverweise für Bergbauern-Vorstände

Vom Stadtzwerg zum Schmuckstück

Mit einem Festakt läutete Immenstadt den Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten „650 Jahre Stadterhebung“ ein. Die Festredner ließen dabei nicht nur die bewegte Geschichte der „kleinen Stadt“ aufleben, sondern lenkten den Blick auch in die Zukunft. Denn: Auf ihren Erfolgen hätten sich die Immenstädter Bürgerinnen und Bürger noch nie ausgeruht... In einem kleinen historischen Festvortrag skizzierte Stadtarchivar Siegbert Eckel die Entwicklung Immenstadts, das lange Zeit kaum Städtisches an sich hatte, bevor es zu einem Schmuckstück im Landkreis Oberallgäu wurde.
Vom Stadtzwerg zum Schmuckstück

Scharfe Schüsse auf Grenzgänger

Die neue Runde im Streit ums Rotwild setzt offenbar dort ein, wo er in den 1990er Jahren endete: Wie viele Hirsche verträgt der Wald - und wieviele Schäden wollen die Waldbesitzer akzeptieren? Damals waren Jagdpächter Wolfgang Grupp, Chef der „Trigema“, und die Jagdgenossenschaft Missen im Streit auseinander gegangen. Kommt jetzt die Retourkutsche durch eine Privatjagd mit einem Rotwildbestand, der benachbarte Waldgebiete in Mitleidenschaft zieht, fragen sich die Waldbesitzer in Missen.
Scharfe Schüsse auf Grenzgänger

FCS steckt mitten in den Vorbereitungen

Auch in der dritten Woche der Vorbereitung absolvierten die Fußballer des 1. FC Sonthofen mehrere Testspiele. Die Bezirksoberliga-Mannschaft der Kreisstädter hatte es vergangene Woche am Dienstagabend mit Viktoria Buxheim zu tun. Beim 3:2 Sieg über den Bezirksliga-Aufsteiger tat sich die Kunze-Truppe allerdings recht schwer.
FCS steckt mitten in den Vorbereitungen

Die "Architektin" übergibt an starkes Team

Nach 31 Jahren überaus erfolgreicher Arbeit als Vorsitzende des Kinderschutzbundes Immenstadt übergab die „Architektin“ des Ortsverbandes, Edeltraut Wagner, die Verantwortung an Monika Kohler. „ Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Führung des Kinderschutzbundes in jüngere Hände zu übergeben“, sagte Edeltraud Wagner.
Die "Architektin" übergibt an starkes Team

Einfach zum Rauswerfen

Deutschland ist ein „Spieleland". Jedenfalls finden in unserem Land mehr Menschen in der Runde bei „Gesellschaftsspiele" zusammen als anderswo, stellt der Sonthofener Mike Messner fest. Und er muss es wissen, ist er doch als selbständiger Spieleerfinder oft genug auf Spielwarenmessen, Treffen von anderen Spieletüftlern und Börsen, wo neue Spiele vorgestellt und getestet werden. Spielen sei ein Urtrieb des Menschen, eine wahre Leidenschaft... Eine Leidenschaft, die den Oberallgäuer seit langem umtreibt, und antreibt.
Einfach zum Rauswerfen

"Das Rehwild lebt im Paradies"

Die Zielrichtung der Bergwaldoffensive müsste eigentlich auch die Wünsche und Hoffnungen der Jäger erfüllen, meinte Peter Fink, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Jagdgenossenschaften im BBV-Kreisverband Oberallgäu. In einer gemeinsamen Versammlung der ArGe und der Kreisgruppe Oberallgäu des Bundes Naturschutz stand das Thema „Wild und Waldverjüngung auf dem Programm. Referent Bruno Hespelers provokante Anmerkungen zur Jagd lenkten den Blick auf den Lebensraum Mischwald, der gerade dem Rehwild „paradiesische Lebensbedingungen“ biete. Der Lebensraum bestimme die Wilddichte, nicht der Jäger, so Hespeler.
"Das Rehwild lebt im Paradies"

Im Bergwald brummt es

Auf dem richtigen Weg scheint die Bergwaldoffensive im Oberallgäu. Dies wurde beim jüngsten Treffen des Beirates - mitten im Bergwald - festgestellt. Allerdings, so der Tenor, müsse alles daran gesetzt werden, dass das Aktionsprogramm zum Umbau des Bergwaldes über das Jahr 2011 hinaus fortgesetzt werden könne.
Im Bergwald brummt es

30 Meter für mehr Energie

Auf Wasserkraft - heute ein wesentliches Segment der regenerativen Energien - setzt man in Bad Hindelang schon lange. Die Hammerschmieden wurden einst mit Wasserkraft betrieben und seit 1925 erzeugt das Elektrizitätswerk Hindelang im Kraftwerk „Auele“ im Hintersteiner Tal elektrische Energie. Jetzt wurde nachgelegt: Die Partner Wald- und Weidegenossenschaft Bad Oberdorf und das E-Werk ergänzten die Energieerzeugung mit der neuen Wasserkraftanlage Taufersbach.
30 Meter für mehr Energie

"So geht es nicht weiter!"

Die Stadt Immenstadt steht vor gewaltigen Herausforderungen - und einem riesigen Schuldenberg. Der KREISBOTE sprach mit Bürgermeister Armin Schaupp über die Ausgangslage und welche Perspektiven sich unter den aktuellen Rahmenbedingungen ergeben. Bürgermeister Schaupp jedenfalls will die „Notbremse“ ziehen und mit einer durchdachten Finanzstrategie notwendige Projekte mit einem rigorosen Sparkurs vereinbaren. „So geht es nicht weiter!“, meint Armin Schaupp, der seine Vision auf Ortsteilversammlungen vorstellt.
"So geht es nicht weiter!"

"Allgäuland" wieder imm Aufwind

Mit dem Jahr 2009 kann Allgäuland mit der Vergangenheit abschließen. Die Restrukturierung und die strategische Neuausrichtung des Unternehmens zeigen bereits nachhaltige Erfolge, so das Unternehmen in seiner jüngsten Pressemitteilung. Dieser Erfolg zeige sich unter anderem daran, dass der Milchpreis für Juni 2010 auf 29,00 Cent erhöht wird. Für den Monat Juli wird die Milchpreismarke von 30,00 Cent erreicht. „Zudem zahlt Allgäuland ab Juli für gentechnik-freie Bergbauernmilch ein zusätzliches Milchgeld von 1,00 Cent“, so Geschäftsführer Paul E. Ritter. „Der Turnaround ist damit vollzogen.“ In der Zeit von September 2009 bis Juni 2010 konnte All-gäuland damit einen Milchgeldanstieg von 22,00 Cent auf 29,00 Cent, das heißt von 31,8 Prozent erwirtschaften.
"Allgäuland" wieder imm Aufwind

Triathlon-WM: Härtetest im Oberallgäu

Stelldichein der Spitzensportler: Die besten Triathleten der Welt treffen sich Ende Juli/Anfang August zum absoluten Highlight im Allgäu: Am 1. August findet in der Ferienregion Immenstadt-Oberstaufen erstmals überhaupt eine ITU-Triathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz in Deutschland statt.
Triathlon-WM: Härtetest im Oberallgäu

Qualität mit Brief und Siegel

Stolzes Team
Qualität mit Brief und Siegel

Vorbildliche Integration

Eine Arbeit zu haben, hat vielerlei Bedeutungen. Sie strukturiert den Tagesablauf, stellt Beziehungen und Kontakte her, sorgt für ein eigenes Einkommen und vermittelt Selbstbewusstsein. Punkte, die in der Regel jedem Menschen wichtig sind, auch Behinderten. Ein positives Beispiel für die Integration von schwerbehinderten Menschen ist die Stadt Immenstadt. Rund 30 Schwer- behinderten sind bei der Stadt beschäftigt. Das entspricht einem Anteil von 16,35 Prozent und einer Steigerung zum Jahr 2008 um knapp drei Prozent.
Vorbildliche Integration

Renoviertes "Dichterhaus"

In den vergangenen beiden Jahren wurde das sogenannte Haus Bonatz im Oberstdorfer Ortsteil Kornau behutsam renoviert. Das Anwesen war mehrere Jahrzehnte Wohnort des bekannten Schwäbischen Schrift- stellers Arthur Maximilian Miller.
Renoviertes "Dichterhaus"