Oberallgäu: Ehrung für Ehrenamtliche

+
Feierstunde im Landratsamt mit (von links) Landrat Anton Klotz, Hans Maurer, Erna Moder, Robert Vetter, Johann Walser und Wolfgang Klaus.

Oberallgäu – Über Jahrzehnte hinweg haben sich Erna Moder (Wertach), Johann Walser (Wiggensbach), Wolfgang Klaus (Fischen), Hans Maurer (Fischen) und Robert Vetter (Sonthofen) freiwillig und unbezahlt für eine gute Sache engagiert.

Dafür überreichte ihnen Landrat Anton Klotz das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. In seiner Laudatio würdigte er Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinn der Geehrten.

Wolfgang Klaus ist seit 1970 im TSV Fischen aktiv. Unter anderem war er viele Jahre Vorsitzender und Jugendleiter. In seine Amtszeit fielen bedeutende Vorhaben wie der Sportplatz- und Sportheimbau, der Umbau des Allwetterplatzes in ein Rasenfeld sowie der Bau eines Minispielfeldes für die Jugendfußballer. Während seiner Amtszeit hat sich der TSV zu einem modernen Verein mit einem zeitgemäßen Angebot entwickelt. Wichtig war dem Fischinger auch, den Nachwuchs für den Sport zu begeistern. Als Mitglied der Fahnensektion war Klaus viele Jahre bei vielen kirchlichen Feierlichkeiten, Vereinsjubiläen und Umzügen als Fahnenträger mit dabei.

Hans Maurer und Robert Vetter engagieren sich seit Jahrzehnten in der Obermühlen-Säge in Fischen. Nachdem Maurer ehrenamtlich bei der aufwendigen Sanierung mitgeholfen hatte, konnte die Mühle 1985 wieder in Betrieb genommen werden. Vetter hatte 1995 als 22-Jähriger begonnen, bei der ehrenamtlichen Betreuung der Mühle mitzuwirken. Bei weiteren Restaurierungsarbeiten Mitte der neunziger Jahre investierten die beiden in ihrer Freizeit unzählige Arbeitsstunden in die Obermühlen-Säge. In den Sommermonaten bieten sie für Gäste und Einheimische wöchentliche Führungen in dem historischen Gebäude an. Spezielle Rundgänge gibt es zudem für Kinder. Während des ganzen Jahres zeigen sich Maurer und Vetter für die Pflege und fachgerechte Wartung der Säge zuständig.

Erna Moder gehörte 24 Jahre als Beisitzerin dem Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Ulrich in Wertach an. Dort war sie in vielen Bereichen Ideengeberin und Mitorganisatorin zahlreicher Pfarrfeste, Wallfahrten oder anderer Aktionen. Eine besondere Herzensangelegenheit war ihr die Gestaltung des Pfarrbriefes, in den sie viel Zeit investiert hat. Seit 17 Jahren leitet die Wertacherin das örtliche Seniorenteam 60 plus. Monatlich organisiert sie einen Seniorennachmittag.

Johann Walser hat sich 48 Jahre als Vorsitzender des Gartenbau- und Landschaftspflegevereins Wiggensbach engagiert. Dort war er Mitorganisator unter anderem beim 100-jährigen Vereinsjubiläum. Seit vielen Jahren werden die Altäre zum Fronleichnamsfest unter seiner Regie aufgestellt und geschmückt. Auch gestaltet der Wiggensbacher die Erntedank-Altäre. Sein besonderes Augenmerk galt dem Blumenschmuck an den Häusern in der Gemeinde Wiggensbach, wofür es viele Auszeichnungen gab. Viel Zeit investierte Walser auch in den Aufbau des Kreislehrgartens in Sulzberg, wo er eine Holzbrücke selbst angefertigt hat. Noch heute trifft man ihn regelmäßig bei Pflegearbeiten im Kreislehrgarten an.

cis

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mehrere Einbrüche in Blaichach
Mehrere Einbrüche in Blaichach
Zum Auftakt drei Kunstpreise
Zum Auftakt drei Kunstpreise
Nikolausballonstart in Sonthofen
Nikolausballonstart in Sonthofen

Kommentare