Wie vor 50 Jahren

Das Banjo Orkest Menen

Sonthofen – Beim Stadtfest am Samstag, 20. Juli, wird das Banjo Orkest Menen aus Belgien in der Zeit von 11.15 Uhr bis 13.15 Uhr auf der zwischen den Althaus-Lärchen und der Alpenvogel-Kreuzung stehenden Veranstaltungsbühne des THW Sonthofen auftreten. Bereits vor 50 Jahren waren die Banjo-Musiker am Konzertprogramm der Stadterhebungsfeierlichkeiten beteiligt.

Das damalige Engagement der Banjo-Musiker hatte sich aus den freundschaftlichen Beziehungen zur Jugendblaskapelle Sonthofen ergeben. In den Sechzigerjahren hatten sich die Jugendblaskapelle unter der Leitung von Arthur Engeser und das vom damals jungen geistlichen Lehrer Alfons Bouckaert am „St.-Aloysius-College Menen“ eingerichtete „Banjo Orkest van Vlaamse Studenten“ mehrmals gegenseitig besucht. Die jungen Gymnasiasten waren erstmals 1961 in Sonthofen und dann erneut 1963 zur Stadterhebung. Obwohl das Orkest im In- und Ausland großen Erfolg hatte –auch das belgische Fernsehen war auf die Musiker aufmerksam geworden – löste es sich 1970 auf, weil sein Gründer und Leiter, Alfons Bouckaert, auf eine auswärtige Pfarrstelle berufen worden war. 

Nach der Auflösung gab es verschiedentlich Initiativen zur Wiederbelebung des Orchesters, doch es blieb bei sporadischen Treffen. Erst das Goldene Priesterjubiläum von Pfarrer Alfons Bouckaert im Jahr 1999 führte zu einem viel beachteten Konzert zu Ehren des Orchestergründers. Aber es dauerte nicht lange, und schon hingen die Instrumente wieder an der Wand. Erst das 175. Gründungsjubiläum des St.-Aloysius-Gymnasiums 2007 löste einen Neustart des Orchesters aus. Und es funktionierte. Der Sound war großartig, die Musiker packte die Leidenschaft. Sie beschlossen, nunmehr regelmäßig zusammen zu spielen und in Konzerten den einzigartigen Musikstil wieder auf die Bühne zu bringen. Die meisten der etwa 30 Musikanten des neugegründeten Orchesters haben schon als Jugendliche mitgespielt. 

Die Grundbesetzung des Banjo-Orchesters besteht aus der Banjo-Sektion mit zwölf Musikanten, die den Vortragsstücken die typische Klangfarbe verleihen. Neben den Banjos sorgen weitere Instrumente wie Perkussion, Orgel, Trompeten, Saxophone, Flöte, Akkordeon, Gitarren, Bassgitarre, Geige und Horn für den speziellen Sound. Neben den Instrumentalisten sind auch noch drei Sängerinnen und Sänger im Orchester aktiv. Das Orchester steht unter der Leitung von Jaques Lecluyze, dem ehemaligen Direktor der Musikakademie Menen. Seit seiner Neugründung ist das Banjo Orkest schon Dutzende Male aufgetreten. Im August 2011 war es auf Tournee im benachbarten Lechtal. Dabei wurden auch Kontakte mit einigen in den Sechzigerjahren in der Jugendblaskapelle Sonthofen aktiv gewesenen Musikerinnen und Musikern aufgefrischt. 

Bei dieser Gelegenheit entwickelte sich bei den flämischen Musikern, darunter etliche „63er-Veteranen“, der Wunsch, beim Jubiläum „50 Jahre Stadterhebung“ auftreten zu können. Christa Fischer – im Stadterhebungsjahr 1963 bereits in der JBK aktiv (damals war sie das einzige Mädchen) – nahm sich dieses Anliegens an. Und bei Raimund Denz vom Technischen Hilfswerk Sonthofen fand sie sofort ein offenes Ohr. Er baute das Banjo Orkest kurzerhand in das Programm der THW-Stadtfestbühne ein

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt

Kommentare