Ein Fest für Outdoor-Fans

Bayerisches Outdoor Film Fest zeigt Abenteuer- und Naturfilme

Extrembergsteiger Michael Wohlleben bei der Überschreitung des Wettersteingrates
+
Extrembergsteiger Michael Wohlleben zeigt in seiner Dokumentation die Überschreitung des gesamten Wettersteingrates.

Oberstdorf – Beim Bayerischen Outdoor Film Fest (BOFF) werden Abenteuer- und Outdoor-Filme zu sehen sein, die alle einen Bezug zu Bayern haben. Genauso wichtig: „Man muss den Filmen anmerken, dass die Macher für ihr Projekt brennen“, so die Veranstalter, darunter der Filmemacher und Autor Tom Dauer, die Autorin Sandra Freudenberg und der Filmemacher Andreas Prielmeier.

Die Macher des Festivals präsentieren die Filme auf jedem Tourstopp persönlich: Denn Sandra Freudenberg, Andreas Prielmaier und Tom Dauer stehen als Abenteurer, Alpinisten und Autoren hinter den Menschen, die das Leben in den Bergen Bayerns und der Welt mit viel Einsatz, Mut und Leidenschaft dokumentieren.

Das Independent-Filmprogramm hat sich inzwischen in seiner Community einen festen Platz erarbeitet. Am Samstag, 3. Oktober, gastiert die Tour in Oberstdorf im Oberstdorf Haus. Ursprünglich Rahmenprogramm des Zämed duss Outdoorfestivals geplant, das leider abgesagt werden musste, freuen sich die Veranstalter dennoch, die BOFF im Oberstdorf Haus durchzuführen. Besondere Überraschung: Ein Abenteurer wird vor Ort durch das Programm führen und spannende Hintergründe zu den Filmen liefern.

Das Programm

Sechs Filme mit insgesamt 113 Minuten Spielzeit werden von den Festivalorganisatoren und Filmemachern moderiert. Das BOFF zeigt dabei folgende Filme:

  • Wetter.Stein.Grat mit Extrembergsteiger Michael Wohlleben. Die Dokumentation begleitet den Allgäuer bei einer Überschreitung des Wettersteingrates: 30 km Luftlinie, 70 km Kletterstrecke, 7 000 Hm und ein Gewitterbiwak bringen Wohlleben an seine Grenzen.
  • Meisterhaft inszeniert Naturfilmer Jan Haft (CO-Regisseur von „Das geheime Leben der Bäume“) in Goldene Acht das Leben von Tieren und Pflanzen in heimischer
  • Wildnis. Untermalt von Klängen des Komponisten und Techno-DJs Dominik Eulberg entzündet sich ein Feuerwerk nie gesehener Nahaufnahmen.
  • Isabella des Schweizer Filmemachers Thomas Senf dokumentiert den Versuch von vier Spitzenbergsteigern, die erste Winterbegehung des Mont Blanc durch die Engländerin Isabella Straton 1 876 mit historischer Ausrüstung nachzuahmen – das Unternehmen wird schwieriger als gedacht.
  • In Crossing Lebanon zeigen die beiden jungen Filmemacher und Freerider Luggi Bröll und Nicolas Brixle das kriegs- und krisengeschüttelte Land in der Levante – das nach dem Libanon-Gebirge benannt ist – von einer hierzulande gänzlich unbekannten Seite.
  • Für Vulcanoes war Andreas Prielmeier mit dem E-Mountainbike auf und an europäischen Vulkanen beim Lava-Surfen und erfuhr dabei, wie es sich am Fuße dieser Berge mit ständiger Bedrohung lebt.
  • Die beiden bayerischen Skiprofis Jochen Mesle und Max Kroneck brechen dann auf, wenn die letzten Skilifte schließen. In Full Moon gelingt es ihnen, skifahrerisches und filmisches Können zu einem Gesamtkunstwerk zu vereinen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bosch-Azubis bauen Multifunktionswagen für das Spital Sonthofen
Bosch-Azubis bauen Multifunktionswagen für das Spital Sonthofen
News-Ticker: Gute Nachrichten aus dem Oberallgäu
News-Ticker: Gute Nachrichten aus dem Oberallgäu
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln

Kommentare