Symbolisch auf den Everest

Benefiz-Lauf: Patrick Caprano will 8848 Höhenmeter am Grünten packen

+
Patrick Caprano will die 8 848-er-Marke knacken, die Höhe des Mount Everest, des höchsten Berges der Erde.

Oberallgäu – Wieder einmal ist der Grünten „Bühne“ für einen besonderen sportlichen Wettkampf. Der Trail- und Bergläufer Patrick Caprano will am Grünten in einem nonstopp Bergauf-Bergablauf die Höhe des Mount Everest – also 8848 Meter – knacken. Der Solo-Wettbewerb soll möglichst viele Menschen in der Region auf den „Förderkreis krebskranker Kinder im Allgäu e.V. aufmerksam machen und motivieren, den Verein mit einer Spende zu unterstützen.

Die Steilvorlage für den Spendenerfolg liefert die Aktion des karitativen Vereins der Allianz-Gruppe, die „Allianz für Kinder in Bayern e.V.“, die bis zu einer Summe von 3 000 Euro jeden Spenden-Euro verdoppelt. „Die Aktion und Höchstleistung ist wahnsinnig toll, und gerade in der jetzigen Zeit nicht nur für uns als Verein sondern, wie ich denke, auch für alle Betroffenen krebskranken Kinder und deren Familien als Mutmacher wichtig. Zu sehen, dass mit Kraft, Ausdauer und positiver Herangehensweise alles schaffbar ist, gibt sicher vielen Mut, sich den eigenen Herausforderungen zu stellen und diese zu schaffen“, meint Stephan Bartzack, Vorsitzender Förderkreis krebskrebskranker Kinder im Allgäu e.V. Kommen im Zusammenhang mit dem Spendenlauf 3 000 Euro zusammen, sind also unterm Strich 6 000 Euro „auf dem Konto“.

Patrick Caprano aus Fischen hat sich das „Rennen um Höhenmeter“ längst zurechtgelegt. Start soll in Rettenberg am frühen Morgen sein. „Um 3 Uhr früh geht‘s los“, erklärt der 27-Jährige. Um die fast 9 000 Höhenmeter „einzusammeln“ hat er zehn Aufstiege bis zum Gipfel geplant. „Jedesmal muss ich zu Fuß wieder hinunter“, sagt Caprano. Achtmal will Caprano am Fuß des Grünten starten. Die beiden letzten Durchgänge sollen an der Alpe Kammeregg beginnen. Hier wird auch eine Verpflegungsstelle sein. Jeder Aufstieg wird zudem von einem weiteren Bergläufer begleitet, der ihn „bei Laune halten“ soll. Abends gegen 21 Uhr rechnet der Läufer mit dem Zielschluss.

Wichtig war dem Ausdauersportler, der schon zahlreiche große Wettkämpfe mit Erfolg bestritten hat, etwa den legendären Transalpine Run, mit seinem Einsatz etwas für die Region zu tun. „Gerade jetzt sind wegen der Corona-Pandemie wichtige soziale Projekte in den Hintergrund geraten. Das Spendenaufkommen ist leider rückläufig.“ Sein persönlicher Beitrag: Pro Aufstieg setzt Caprano 20 Euro.

Und sportlich „vorgeholzt“ hat der Bergläufer ebenfalls längst. „Pro Woche sind 5 000 bis 8 000 Höhenmeter derzeit mein Standard“, meint Caprano.

Am Lauftag selbst soll über Soziale Medien wie Instagram und Facebook allen die Möglichkeit gegeben werden, virtuell als Beobachter dabei zu sein. Bereits jetzt können Förderer der Benefiz-Aktion am Grünten unterstützen und Spenden: Allianz für Kinder in Bayern e.V., DE27 7004 0048 0797 0700 00

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Zwei Sonthofer im Eilmarsch auf dem "Grenzgänger"-Etappenwandersteig
Zwei Sonthofer im Eilmarsch auf dem "Grenzgänger"-Etappenwandersteig
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel

Kommentare