Schönes Bergwetter beschert Oberstdorfer Bergwacht zahlreiche Bergrettungseinsätze

+
Einsatz am Gleitweg

Das vergangene Wochenende forderte die Bergwacht Oberstdorf bei mehreren Einsätzen in den Allgäuer Hochalpen. Bei neun Einsätzen wurden insgesamt 10 Patienten versorgt und abtransportiert.

Am Samstag, 3. August, musste die Bergwacht Oberstdorf zwei Patienten bei zwei aufeinanderfolgenden Einsätzen im Bereich der Enzianhütte versorgen und abtransportieren. Ein Patient wurde unter Zuhilfenahme des Rettungshelikopters RK2 aus Reutte in ein Krankenhaus abtransportiert. 

Der Sonntagmorgen begann für die Bergretter recht früh; Gegen 6:30 kam die Meldung zu einer verletzten Person in der Socktalscharte, unterhalb des Heilbronner Weges. Mit Hilfe des Rettungshelikopter Christoph 17 aus Kempten wurde ein Bergretter mit Notarzt vor Ort abgesetzt. Eine 40-jährige Frau aus Baden-Württemberg hatte sich bereits am Vorabend eine Verletzung an der Wirbelsäule zugezogen. Aus nicht erklärlichen Gründen haben die Patientin und ihr Begleiter die Nacht im Freien verbracht, um am Morgen den Notruf zu aktivieren. Die Dame wurde vor Ort versorgt und in ein Krankenhaus geflogen. 

Kurz nach Mittag überschlugen sich die Einsatzereignisse. Eine 87-jährige Allgäuerin stürzte am Nebelhorn und zog sich eine Verletzung am Oberschenkel zu. Mit Hilfe des Rettungshelikopter Gallus 1 aus Zürs wurde die Dame in ein Krankenhaus geflogen. Kurz danach klärte der Einsatzleiter einen Bergunfall im Bereich des Nebelhornes ab; Dieser Einsatz wurde an die Bergwacht Hinterstein weitergeleitet, da er in deren Zuständigkeitsbereich lag. Zeitgleich verstiegen sich im Bereich des Oberen Gaisalpsees drei Damen im weglosen Gelände. Mit Hilfe des Rettungshelikopter Christoph 17 aus Kempten wurden die drei Damen am sogenannten Bergetau aus ihrer misslichen Lage gerettet und unverletzt nach Oberstdorf gebracht. 

Zwischenzeitlich verletzte sich im Gipfelbereich des Nebelhorns eine 67-jährige Dame aus Nordrhein-Westfalen im Fußbereich. Mit Hilfe des Rettungshelikopters Gallus 1 wurde die Frau in ein Krankenhaus geflogen. Kuriosum am Rande zu diesem Einsatz waren drei unterschiedliche Notrufmeldungen, welche in der integrierten Leitstelle Allgäu eingegangen sind. Hier musste der Einsatzleiter der Bergwacht genaue Recherchen durchführen, um eventuelle andere Einsätze im selben Gebiet ausschließen zu können.

Im Gipfelbereich des Fellhorns galt es zwischenzeitlich, eine 63-jährige Patientin aus Oberbayern zu versorgen, welche internistische Probleme hatte. Hier wurde der Christoph 17, der zuvor mit der Rettung aus Bergnot beschäftigt war, unverzüglich zum Einsatz beordert. Die Dame wurde von der Helikoptercrew, inklusive Bergretter, vor Ort versorgt und im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus geflogen. Der letzte Einsatz an diesem Tag wurde im Oytal am Gleitweg abgewickelt. Ein 74-jähriger zog sich im Abstieg vom Seealpsee ins Oytal diverse kleinere Verletzung zu, ein Weiterkommen war nicht mehr möglich. Mit dem Rettungshelikopter Martin 8 aus dem entfernten Obergurgl führte ein Bergretter aus Oberstdorf die Windenrettung durch. Der Patient konnte rasch in sicheres Gelände gebracht werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Nikolausballonstart in Sonthofen
Nikolausballonstart in Sonthofen
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee

Kommentare