Elf Rettungen in vier Tagen

Intensives Osterwochenende für die Bergwacht Oberstdorf

Hubschrauber landet in den Bergen
+
Einsatz auf der Käseralpe

Oberstdorf – Am vergangenen Osterwochenende hatte die Bergwacht Oberstdorf alle Hände voll zu tun. Insgesamt elf Personen mussten zwischen Karfreitag und Ostermontag gerettet werden. Zusätzlich mussten diverse Beobachtungen und vermeintliche Lichtsignale von besorgten Bürgern bearbeitet werden, aus denen sich jedoch keine weiteren Einsätze ergaben.

Am Karfreitag wurden die Bergretter von zwei verstiegenen Personen im Bereich Gaisalpsee - Entschenkopf alarmiert. Dort angekommen stellte der Einsatzleiter fest, dass nur wenige Meter weiter zwei weitere Personen in einer noch viel misslicheren Lage waren. Ein weiterer Bergretter wurde eingeflogen und die Verstiegenen per Seil gesichert. Aufgrund von Nebel und aufkommendem Wind konnten im Anschluss nur drei Patienten ins Tal geflogen werden. Die vierte Person wurde von der Bergwacht ins Tal gebracht. Zeitgleich benötigte ein gestürzter E-Bike Fahrer Hilfe, dieser wurde Erstversorgt und an den Landrettungsdienst übergeben.

Am Samstagabend gegen 20 Uhr stürzte eine Skitourengeherin auf dem Weg zur Rappenseehütte. Sie rutschte über ca. 150 Meter weit einen hart gefrorenen Hang hinunter und blieb mit mittelschweren Verletzungen liegen. Die Patientin wurde durch den Nachtflug tauglichen Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte lokalisiert und gerettet. Auch die Begleiter wurden per Helikopter ausgeflogen.

Bereits am Sonntagvormittag ging es weiter. Im Bereich der Käseralpe stürzte eine Frau mehrere hundert Meter weit über einen eisigen Hang hinunter und blieb verletzt liegen. Die Frau konnte rasch per Helikopter ins Klinikum gebracht werden. Am Nachmittag musste ein weiterer Skitourengeher, welcher über ca. 100 Höhenmeter weit abgestürzt war, gerettet werden. Bei diesem Einsatz unterhalb des Waltenberger Haus wurden die Bergretter durch den Helikopter Gallus 1 unterstützt. Wenig später benötigten zwei erschöpfte Wanderer im Bereich Seealpsee Hilfe, die seit Stunden zu Fuß im Schnee unterwegs waren. In Zusammenarbeit mit dem RK2 wurden auch diese Wanderer ins Tal geflogen.

Am Ostermontag wurden die Bergretter aus Oberstdorf erneut benötigt. Eine Frau war beim Wandern im Bereich Söllereck gestürzt und hatte sich am Oberschenkel verletzt. Aufgrund schwieriger Windverhältnisse, musste ein Helikoptereinsatz abgebrochen werden. Die Patientin wurde anschließend terrestrisch ins Tal gebracht und an den Rettungsdienst übergeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Härtefallhilfe beschlossen
Corona-Härtefallhilfe beschlossen
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare