Kraftvolle Lieder zur Passion

+
Die Musiker und Sänger der Jugend 2000-Band mit ihrer Leiterin sowie Solistin Ulrike Zengerle (rechts) begeisterte am Dienstagabend über 500 Zuhörer in der Pfarrkirche St. Verena in Fischen mit dem Kreuzweg.

Mehr als 500 Anwesende konnte der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Hörnerdörfer, Pater Joshy Palakunnel, vor Ostern zu einem ganz besonderen Kreuzweg begrüßen.

Das imposante, gesungene Gebet in 15 modernen, kraftvollen Liedern mit packenden Texten von „Adonai Music“ nahm die Zuhörer in der Karwoche in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Verena mit auf den Leidensweg Jesu. Diözesanjugendpfarrer Domvikar Dr. Florian Markter betrachtete gemeinsam mit den 25 Musikern und Sängern der Jugend 2000-Band sowie den Gläubigen den Kreuzweg und erteilte zum Abschluss den Segen.

Er stehe noch ganz unter dem Eindruck des Brandes von Notre-Dame, wandte sich der Diözesanjugendpfarrer an die Kirchenbesucher. „Mich hat es besonders berührt, dass Christen vorbeigekommen sind, auf das Feuer geschaut und miteinander gesungen haben. Und das, obwohl das Herz Frankreichs brannte“, schilderte der Domvikar seine Gefühlslage. Aus den Flammen habe der Kaplan Jean-Marc Fournier mit Feuerwehrmännern das Allerheiligste und ein Stück der Dornenkrone gerettet. „Dieser Mut hat mich tief beeindruckt“, fuhr er fort. Nun sei es an den Gläubigen, Jesus eine Antwort darauf zu geben, was er für sie auf Golgotha getan habe – ihm dafür zu danken, dass er für die Menschen gestorben sei, betonte der Domvikar.

Während des musikalischen Kreuzweges wurden zu den 14 Stationen Überschriften, Bilder und Liedtexte auf Leinwände vor den Seitenaltären projiziert, im Altarraum wies ein großes schlichtes Holzkreuz auf das Thema des Abends hin. Florian Markter und zwei Jugendliche sprachen abwechselnd die kurze besinnliche Einleitung zu den einzelnen Kreuzweg-Stationen, bevor der Geistliche jeweils das Kreuzweggebet begann „Wir beten Dich an Herr Jesus Christus und preisen dich“, und die Gemeinde mit „Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst“ einstimmte.

„Kreuzigt ihn!“, „Du trägst mich“, „Nah bei Dir“ oder „Steh wieder auf!“ lauten die Titel einiger der kraftvollen Lieder, unter denen die Stationen betrachtet wurden. Die Texte und die Musik des im Jahr 2008 erstmals aufgeführten Kreuzweges stammen aus der Feder der Leiterin, Sängerin und Solistin der Jugendband Ulrike Zengerle. Die eingängigen Lieder, die Zengerle mit ihrer klaren, berührenden Stimme vortrug, zauberten eine ergreifende, dichte Atmosphäre. Der Chor und die Instrumentalisten, von denen einige aus dem Allgäu stammen, fesselten die Zuhörer, nahmen sie mit und führten sie durch die Stationen.

Im stillen Gebet verweilten die Gläubigen anschließend vor dem ausgesetzten Allerheiligsten, bevor das letzte Lied „Alles ist Dein Werk“ gesungen wurde. Langanhaltender, begeisterter Applaus würdigte die Aufführung.

pdsf

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine Spur von Ausrottung
Keine Spur von Ausrottung
Eindrücke vom 20. Jochpass-Memorial 2018
Eindrücke vom 20. Jochpass-Memorial 2018
Spektakuläre Wettfahrt beim 21. Jochpass-Memorial in Bad Hindelang
Spektakuläre Wettfahrt beim 21. Jochpass-Memorial in Bad Hindelang

Kommentare