"Das Ehrenamt braucht Geld"

+
„Auch Ehrenamt braucht Geld“, meinten Dieter Lochbihler (rechts) und Johannes Lauterbach (von links) bei der Spendenübergabe – jeweils 1000 Euro – an Monika Kohler (Kinderschutzbund Immenstadt), Hartmut Höger von der Lebenshilfe, Jana Gertheinrich vom Roten Kreuz Oberallgäu, Simone Burk-Seitz (Kinderbrücke Allgäu), Susanne Keppeler (Hebammenhaus), Susanne Hofmann vom Allgäu Hospiz, Nicole Wittwer (Hebammenhaus), sowie Peter Eisenlauer von der Bergwacht Allgäu und Peter Fuchs (Kartei der Not).

Immenstadt - Schon eine Tradition ist die Spendenübergabe im Herbst bei der Bosch im Allgäu wichtige soziale Einrichtungen in der Region unterstützt. Diesmal wurden insgesamt 8000 Euro an acht Organsationen überreicht.

„Auch schon Tradition sind unsere internen Versteigerungen, bei denen unsere Mitarbeiter ausrangierte Maschinen, Geräte, Mobiliar oder Werkzeuge erwerben“, beschrieb der Kaufmännische Werkleiter, Johannes Lauterbach, diese „Quelle“ des Spendentopfes. Diesmal kamen 8000 Euro zusammen, die das Unternehmen den Organisationen zur Verfügung stellt. „Auch das Ehrenamt braucht Geld.“ 

Ausgewählt als Spendenempfänger werden übrigens in erster Linie Einrichtungen und Organsationen von denen die Bosch-Mitarbeiter „am ehesten etwas haben“, ergänzte Betriebsratschef Dieter Lochbihler.

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare