Vollbrand einer Stallung samt Futterlager in Kranzegg, Gemeinde Rettenberg

Brand in Kranzegg: 50 Rinder verenden in Stallung

Motorhaube von einem Feuerwehrauto
+
Symbolbild
  • vonSabine Tulachan
    schließen

Kranzegg – Am Sonntag, 7. März, 21.50 Uhr, geriet in Kranzegg eine landwirtschaftliche Anlage in Vollbrand. Dabei verendeten ca. 50 Rinder in der Stallung. Die rund 50 geretteten Tiere kamen bei benachbarten Höfen vorläufig unter.

Die alarmierten Feuerwehren Immenstadt, Kranzegg, Rettenberg, Rauhenzell, Vorderburg und Untermaiselstein konnten ein Übergreifen auf die benachbarten Gebäude verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird bis dato auf ca. 1.000.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Die ersten Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weitere Sachbearbeitung zur Klärung der Brandursache wird durch die Kriminalpolizei Kempten übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bundes-Notbremse: Diese Corona-Regeln gelten in Bayern
Bundes-Notbremse: Diese Corona-Regeln gelten in Bayern
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare