"Der Hirschbräu" in Sonthofen feiert 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot

Zünftiges Brauereifest

+

Sonthofen – Mit einem großen Programm feierte „Der Hirschbräu“ in Sonthofen das aktuelle Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot für Bier“ bei einem Tag der offenen Brauerei.

Das Wetter spielte anfangs mit und das Kinderprogramm mit viel Spaß und Unterhaltung ging im Brauereihof über die Bühne mit großer Hüpfburg, Kinderschminken, Grillen, Sportvorführungen und einem Auftritt der Hillaria-Tanzgruppe, sowie Fahrten mit dem Feuerwehr-LKW – mit Blaulicht und „Tatüüüütataaa...“.

Im Festzelt war es fast schon gemütlich warm, auch als es am frühen Nachmittag begann zu regnen und an der Pilsbar die Plätze unter dem großen Schirm knapp wurden. Bei zünftiger Musik wurde hier der verregnete Nachmittag zu einem Bier- und Spezilitäten-Erlebnis.

Die Brauereiführungen erlaubten den vielen Besuchern einen Einblick, wie es heute zugeht beim Bierbrauen, bevor Braumeister und Brau-Weltmeister Kilian Stückler die jüngste Bierkreation aus seiner Werkstatt zapfte. Das „Session“ gab es als besondere Sorte nur während des Brauereifestes. Dieses Bier wurde übrigens von einem Brauerquartett entwickelt und präsentiert.

Auch wenn es heuer nicht mit einem „Beer Award“ geklappt habe, so Stückler optimistisch, werde er weiter kreative, handwerkliche Biere sieden. Auch wenn das Reinheitsgebot nur vier Zutaten – Wasser, Hopfen, Malz und Hefe – zulassse, eröffne sich ein weites Feld für „Braukünstler“.

Brauereifest beim Hirschbräu

 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl
 © Josef Gutsmiedl

gts

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Sonthofen in Partylaune
Sonthofen in Partylaune
Großes Tauffest am Großen Alpsee
Großes Tauffest am Großen Alpsee
Wurzeln des Erfolges
Wurzeln des Erfolges

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.