Pius Lotter - Sein Schaffen, sein Werk

Schatzkästchen an Wissen

+
Große Freude herrschte bei der Buchvorstellung des „Lotter-Buches“ über sein „Schaffen und Wirken“ mit (von links) Vorstandsmitglied Förderverein mundArt Allgäu e.V. Andrea Lotter, dem ehemalige Bundesfinanzminister und Nachbarn von Pius Lotter, Dr. Theo Waigel, und Simon Gehring, Vorsitzender des Fördervereins mundArt Allgäu e.V.

Allgäu – Ein besonderer Nachmittag war die Präsentation des neuen Buches des Fördervereins mundArt Allgäu e.V mit dem Titel „Pius Lotter – Schaffen und Wirken“ , das in Zusammenarbeit mit dessen Tochter Andrea Lotter vorgestellt wurde. Echt Allgäu – wohl keinen treffenderen Platz als diese Buchserie des Fördervereins gibt es, um Pius Lotter zu würdigen.

Als Pius Lotter vor sechs Jahren im Alter von 85 Jahren starb, verlor das Allgäu einen Hüter seiner Kultur, Natur und Sprache, der aus tiefster Überzeugung das Wissen der Vorfahren und ursprüngliches Brauchtum bewahrte. Und dem es dabei ganz gleich war, ob er sein Gegenüber mit seiner humorvollen Art zum Schmunzeln brachte oder mit seiner direkten, gradlinigen Ansprache vor den Kopf stieß. Seiner Tochter Andrea und dem Förderverein mundArt Allgäu ist es zu verdanken, dass vieles von dem, was Lotter wichtig war, nun in gedruckter Form erhalten bleibt. Das Buch „Pius Lotter – Schaffen und Wirken“, das der Förderverein mundArt präsentiert, ist nicht nur eine Würdigung von Pius Lotter. Es ist ein Schatzkästlein an Wissen über Land, Natur und Leute im Allgäu. Rezepte, Gesundheitstipps und sogar Lieder aus Lotters Feder finden auf den knapp 100 Seiten Platz.

Auch die Bauernregeln werden darin gewürdigt, wie die Beobachtungen von Wetter und Natur, Brauchtum, Aberglaube und Feste im Kirchenjahr. „Dass altes Wissen nicht verloren geht, war ihm ganz wichtig“, sagte Andrea Lotter bei der Präsentation des Buches. Noch mit ihrem Vater zusammen habe sie deshalb damit begonnen, seine Kenntnisse niederzuschreiben. Nach seinem Tod habe sie Vieles noch durch Nachfragen bei ihren Geschwistern klären können.

Der ehemalige Bundesfinanzminister Waigel schrieb für das Pius-Lotter-Buch ein Vorwort und hielt bei dessen Präsentation auch die Laudatio. Lotter sei ein alemannischer Philosoph gewesen, der alles hinterfragt habe. „Ich habe viel von ihm gelernt“, so Waigel über seinen Nachbarn Lotter.

Ab sofort ist das Buch „Pius Lotter – Schaffen und Wirken“ erhältlich beim Förderverein mundART Allgäu unter www.mundart-allgaeu.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Faschingsauftakt in Sonthofen
Faschingsauftakt in Sonthofen
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
"Ein bisschen Luther tut gut" - Kanzelrede von Markus Söder in Oberstaufen
"Ein bisschen Luther tut gut" - Kanzelrede von Markus Söder in Oberstaufen

Kommentare