Ein Mosaik im Pausenhof

Das Mosaik mit heimatlichen Motiven im Pausenhof der Grundschule in Burgberg ist ein Gemeinschaftswerk aller Schüler Die Besichtigung lohnt sich.

Burgberg – Ein farbenfrohes Mosaik auf dem Pausenhof gestalteten die Schüler und Lehrer der Grundschule Burgberg. Möglich wurde dieses Projekt durch das „Erbe“ des „Fördervereins Kreuzgalerie.

Die Förderung der Kunst mit Schwerpunkt in Burgberg hatte sich der 2002 gegründete und im Dezember 2016 aufgelöste „Förderverein Kreuzgalerie“ zum Ziel gesetzt. 58 Veranstaltungen organisierten die Aktiven unter dem Vorsitz von Arnulf Heimhofer und Werner Hofmann und erwarben damit ein treues Publikum. Zuerst war man im Nebengebäude des Gasthof „Kreuz“ – daher der Name – und später in der alten Turnhalle, die zur „Kunsthalle“ mutierte.

Immer entstand eine besondere Atmos­phäre durch die farbenprächtigen Gemälde des angesehenen und bekannten akademischen Kunstmalers Heimhofer, die hier wie dort als Daueraustellung zu sehen waren. Kunst umrahmt von Kunstwerken, das gab allen Veranstaltungen einen eigenen Reiz. Heimhofer ist ein Sohn der Grüntengemeinde, der er ein Leben lang treu geblieben ist.

Leicht ist es den Aktiven im Förderverein nicht gefallen, nach anderthalb Jahrzehnten engagierter und erfolgreicher Arbeit das Ende ihres kleinen aber feinen kulturellen Angebots zu akzeptieren. Aber wie häufig in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit fand sich kein Nachfolger, als Werner Hofmann aus gesundheitlichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Man beschloss, das Vereinsvermögen von 15 000 Euro für Kunst fördernde Maßnahmen auszugeben. Davon erhielt die Grundschule vergangenes Jahr 6 000 Euro, heuer 5 000 Euro. In beiden Jahren veranstalteten alle Schüler und Lehrer gemeinsam eine Kunstwoche, die Begeisterung und allgemeine Kreativität auslöste und Ergebnisse brachte, an denen auch noch künftige Schülerjahrgänge und deren Eltern ihre Freude haben werden. War es im letzten Jahr eine lebensgroße, farbig bemalte Allgäuer Kuh, die im Pausenhof als Sitzplatz dient, so entstand jetzt im September unter fachkundiger Anleitung ein buntes Mosaik an einer Außenwand im Pausenhof.

Es wurde eine heimatbezogene Arbeit, für die die Kinder Skizzen gefertigt und Steine gesammelt hatten. Alle Klassen und ihre Lehrer waren an dem Gemeinschaftswerk beteiligt. Es wurden mit großem Eifer Fliesen zerschlagen, Kleber angerührt, passende Steine ausgewählt, bemalt und sorgfältig an der Wand angebracht. So entstand ein farbenfrohes Mosaik, auf dem Grubenarbeiter mit Hunt, das Burg­berger Wappen, der Grünten mit dem Sender und Allgäuer Braunvieh zu sehen sind.

Die Aktiven im Verein, die der Einladung der Schule gerne folgten, konnten sich an Ort und Stelle vom Werdegang der Arbeit wie, bei einem Tag der „offenen Galerie“ vom Gesamtresultat ein Bild zu machen. Sie teilten die Begeisterung der Schulfamilie über das gelungene Werk. So, meinen sie, hat der Verein sein Ziel, die Kunst im Dorf zu fördern, einmal mehr sichtbar und weit über die 15 Jahre Vereinsarbeit hinaus erreicht.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen

Kommentare