Caritas-Tafelläden Sonthofen und Immenstadt

VdK Rettenberg-Burgberg hilft

+
Unser Foto zeigt von Anneliese Welter (von links) und Bettina Ziegerer von den Caritas-Tafelläden in Sonthofen und Immenstadt, Meinrad Ney und Aloisia Ritter vom VdK Ortsverband Rettenberg-Burgberg.

Rettenberg-Burgberg – Der Ortsverband des VdK Rettenberg-Burgberg unterstützt weiterhin die Caritas-Tafelläden Sonthofen und Immenstadt.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben viele sozial benachteiligte und bedürftige Menschen besonders hart getroffen. Insbesondere die Tafelläden der Caritas mussten geschlossen werden, auch in Sonthofen und Immenstadt. Das stellte einen harten Einschnitt für Menschen dar, die auf regelmäßige Spenden von Lebensmittel und Kosmetikartikeln angewiesen sind.

Der Sozialverband VdK Ortsverband Rettenberg-Burgberg hat das Ziel, die soziale und finanzielle Not von MitbürgerInnen zu lindern. "Gerade in Krisenzeiten kommt es darauf an, nicht wegzuschauen und zu helfen. Hierfür steht der Sozialverband VdK", betont Aloisia Ritter vom VdK Rettenberg-Burgberg. Auch wenn die Tafelläden jetzt wieder geöffnet sind, können Care-Paket an die Bedürftigen nach vorheriger Anmeldung verteilt oder ausgeliefert werden. Allerdings sind mit dem Beginn der Corona-Pandemie die Spenden haltbarer Lebensmittel und Kosmetikartikel ausgeblieben. 

Hier wurde der Sozialverband VdK Ortsverband Rettenberg-Burgberg aktiv: Dank der fleißigen SammlerInnen konnten von den Einnahmen aus der Haussammlung „Helft Wunden heilen“ im Herbst 2019 den Caritas-Tafelläden Sonthofen und Immenstadt insgesamt 1 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Dafür wurden haltbare Lebensmittel, z.B. Nudeln, Zucker, Mehl oder auch Tee und Kosmetikartikel wie Duschgel, Seife, Zahnpasta und ähnliche Dinge gekauft. Der Rest diente als Geldspende.

Der Sozialverband VdK und die Caritas-Tafelläden helfen nicht nur in finanzieller Not, sie erfüllen auch eine wichtige soziale Funktion. Dort treffen sich bedürftige Menschen, tauschen sich aus, pflegen persönliche Kontakte. Auch das ist wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht möglich. Allerdings kann sich jeder telefonisch sowohl an den Sozialverband VdK Ortsverbänden vor Ort als auch an die Tafelläden mit seinen Anliegen und Bedürfnissen wenden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
Wohnraum schaffen und das Viertel aufwerten
Wohnraum schaffen und das Viertel aufwerten

Kommentare