Corona Lockerungen: Das sind die neuen Regeln

Regeln für den Besuch im Biergarten und Restaurant

+
Ab dem 18. Mai dürfen die Gastronomen ihre Biergärten und Terrassen wieder öffnen. Allerdings gibt es strenge Auflagen (Symbolbild)

Oberallgäu – Seit 18. Mai dürfen Biergärten wieder öffnen und eine Woche später, am 25. Mai, folgt auch die Öffnung der Innenbereiche von Restaurants. Das Bayerische Gesundheitsministerium hat letzte Woche das Hygienekonzept für die Gastronomie veröffentlicht. Die folgenden Regeln gelten bei einem Biergarten- oder Restaurantbesuch.

Oberstes Gebot ist die Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 Meter. Dies gilt für alle Personen, also Gäste und Personal, in allen Räumen einschließlich der sanitären Einrichtungen, auf Fluren, in Gängen, Treppen und im Außenbereich. Auch beim Schankbetrieb in Biergärten muss der Betreiber sicherstellen, dass die Gäste ausreichend Abstand halten. Nur Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, dürfen näher als 1,5 Meter zusammen sitzen. Die Betreiber müssen aber auch in den Wartebereichen die Abstandsregeln gewährleisten.

Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Infizierten hatten, dürfen Gaststätten nicht besuchen. Aber auch Personen, die grippeähnliche Symptome haben, dürfen Restaurants nicht besuchen.

Für Gäste und Mitarbeiter muss eine Waschgelegenheit mit ausreichend Seife, Einmalhandtüchern und ggf. Händedesinfektionsmittel bereit stehen.

Gäste müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen. Nur am Tisch dürfen die Gäste die Maske ablegen. Das Personal muss ebenfalls Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. Dies gilt für alle Räumlichkeiten, in denen sich Gäste aufhalten oder in Räumen, wo nicht ausreichend Abstand gehalten werden kann.

Eine Bewirtung am Tisch ist selbstverständlich gestattet. Allerdings soll der Kontakt zu den Gästen auf ein Minimum reduziert werden. Die Abstände der Tische müssen gewährleisten, dass auch beim Platznehmen und Verlassen ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann.

Tische im Innenbereich sollen vorab reserviert werden. Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt. Wenn jemand spontan ein Restaurant besucht, müssen die Kontaktdaten von einer Hauptperson aufgenommen werden. Die Betreiber müssen eine Gästeliste führen mit Angaben von Namen, Telefonnummer und Zeitraum des Besuchs. Die Daten müssen nach Ablauf von einem Monat vernichtet werden.

Speisekarten, Tabletts, Menagen usw. müssen nach jedem Kontakt gereinigt oder ausgewechselt werden. Selbstbedienung erfolgt nur mit verpackten Produkten und Buffets nicht in offener Form sondern als Bedienbuffets. Es muss sichergestellt werden, dass Besteck und Geschirr nicht durch mehrere Personen berührt werden kann.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Schülerfirma lädt zum "Hiddeobed"
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Bezahlbar und lebendig sollen die zwei Mehrfamilienhäuser in der Burgsiedlung werden
Bezahlbar und lebendig sollen die zwei Mehrfamilienhäuser in der Burgsiedlung werden

Kommentare