Der Corona-Ticker für das Oberallgäu und Kempten

Corona News Oberallgäu: Grundschüler dürfen Maske am Platz abnehmen

SARS-CoV-2: Corona News Oberallgäu
+
SARS-CoV-2: Corona News Oberallgäu

Immer informiert mit dem Corona News Ticker: Inzidenzwerte und Meldungen

Aktuelle Inzidenzwerte (Stand 23. Juni, 03.13 Uhr, RKI)

  • 7-Tage-Inzidenz Oberallgäu: 5,8 Gestern 9,0
  • 7-Tage-Inzidenz Kempten: 5,8 Gestern 11,6
  • 7-Tage-Inzidenz Bayern: 8,8 Gestern 9,8
  • 7-Tage-Inzidenz Deutschland: 7,2 Gestern 8,0

23. Juni: Keine Maskenpflicht mehr am Platz in der Grundschule

Das Bayerische Kabinett hat beschlossen, dass künftig in Grund- und Förderschulen die Maske nicht mehr am Sitzplatz im Klassenzimmer getragen werden muss. Beim herumgehen jedoch schon. Auf dem Pausenhof müssen alle Schul- und Hortkinder in Bayern schon seit vergangener Woche keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen. Die SPD fordert, auch die Maskenpflicht an den weiterführenden Schulen aufzuheben.

22. Juni: Ärztekammer warnt vor Reisen in Länder mit Delta-Variante

Die Bundesärztekammer rät davon ab, in Länder zu reisen, wo die ansteckende Delta-Variante des Coronavirus im Umlauf ist. „Auf Reisen in Regionen, die von der Delta-Variante besonders betroffen sind, sollte verzichtet werden“, sagte Präsident Klaus Reinhardt der Funke-Mediengruppe. Beliebte Urlaubsländer sind unterschiedlich stark betroffen:

  • Portugal: Die Delta-Variante macht mittlerweile gut 80 Prozent der Corona-Erkrankungen aus
  • Spanien: Die Delta-Variante ist auf dem Vormarsch. Etwa 50 Prozent der Infektionen stammen von ihr
  • Frankreich: Auch in Frankreich wird die Delta-Variante immer wieder entdeckt. Momentan liegt sie bei 8 Prozent
  • Österreich: Das Land meldete bisher 71 Fälle (Stand letzte Woche) der Delta-Variante. Das Infektionsgeschehen insgesamt ist niedrig (Inzidenz ca. 10)
  • Italien: In Italien liegt die Delta-Variante bisher nur bei rund 5 Prozent. Die Inzidenzwerte sind niedrig
  • Griechenland: Der Staat meldete bisher keine Fälle von Delta-Mutationen.
  • Großbritannien: Bereits 99 Prozent aller Coronafälle im Land gehen auf die Delta-Variante zurück

Das Oberallgäu verzeichnet bisher fünf Fälle mit der Delta-Variante. Sie gehen auf einen Mann zurück, der an dem Virus verstarb.

18. Juni: Verstöße gegen Corona-Regeln bei EM

Die Bilder vom Auftaktspiel der EM in der Allianz Arena in München zeigten es deutlich: Menschen ohne Masken und kaum Abstände zwischen den Fans und das, obwohl am Platz FFP-2-Maskenpflicht herrscht und die UEFA Kontrollen angekündigt hatte. Auch Ministerpräsident Markus Söder übt Kritik. Dem BR sagte Söder, der das Spiel im Stadion verfolgte: „So richtig glücklich bin ich über die Umsetzung der Maßnahmen noch nicht. Gerade was manche Abstände und was die Maskenpflicht betrifft, gab es doch noch eine Menge nachzusteuern.“ Und er fügte hinzu: „Selbst im Block der Funktionäre der UEFA habe ich wenig Masken gesehen.“ Nun müsse man mit der UEFA „noch einmal reden“.

17. Juni: Immunologen warnen vor zweiter Corona-Welle im Herbst

Die ansteckendere Delta-Variante werde spätestens im Herbst die dominierende Variante in Deutschland sein, sagte der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI). Wie in Großbritannien könnten dann vor allem Kinder, für die noch kein Impfstoff zur Verfügung steht, zum Ausbruchsgeschehen beitragen. Die Politik müsse sich jetzt vorbereiten und Konzepte wie Luftfilter planen, damit es nicht wieder zu Schulschließungen käme. In Großbritannien, wo die Mutante bereits 90 Prozent der Coronafälle ausmacht, habe es auch bei Kindern (1 Prozent der Fälle) so schwere Verläufe gegeben, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten, so SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach in einem Fernseh-Interview.

16. Juni: Erster Fall mit Delta-Variante im Oberallgäu

Die sogenannte Delta-Variante („indische Variante) der COVID-19-Erkrankung ist jetzt auch im Landkreis Oberallgäu angekommen. Ein Mann verstarb. Der erste Fall der Delta-Variante im Oberallgäu wurde dem Oberallgäuer Gesundheitsamt erst in der vergangenen Woche bekannt.

15. Juni: Ab heute keine Maskenpflicht mehr im Innenstadtbereich Kempten

Ab heute, 15. Juni, ist die Maskenpflicht im Freien in der Innenstadt von Kempten aufgehoben. Einzige Ausnahme bleibt der Wochenmarkt.

Nicht zuletzt aufgrund der warmen Temperaturen werden immer mehr Stimmen laut, die das Ende der Maskenpflicht fordern. Bayerns Ministerpräsident Söder ist dafür, dass die Maske weiterhin überall da, wo es eng wird, getragen wird (z.B. bei Open-Air-Veranstaltungen oder im Fußballstadion). Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte, erst wenn rund 70 Prozent der Bevölkerung geimpft seien, könnte die Maskenpflicht auch in Innenräumen aufgehoben werden.  Für Debatten sorgt auch die Maskenpflicht an Schulen. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (FW) will die Maskenpflicht in der Schule so schnell wie möglich lockern, stößt damit aber auf Widerstand bei Ministerpräsident Söder, so berichtet der BR. Von Wissenschaftlern kommt ein klares Signal: Die Pandemie ist nicht vorbei, durch Mutationen ist das Virus sogar noch ansteckender. Die Maske bietet einen guten Schutz davor in Innenräumen.

11. Juni: Schrittweise Einführung des digitalen Impfnachweis

Der Europäische Rat hat zu Jahresbeginn beschlossen, einen standardisierten Impfnachweis auf den Weg zu bringen. Nun stellte die Bundesregierung die CovPass-App vor. Der digitale Impfnachweis wird in der Arztpraxis oder in einem Impfzentrum generiert. Den 2D-Barcode auf einem Papierausdruck kann mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App eingescannt werden. Die App speichert die Impfbescheinigung nur lokal auf dem Smartphone. Der Ausdruck mit dem QR-Code sollte daher aufbewahrt werden, damit er zum Beispiel bei einem Handywechsel neu eingescannt werden kann. Digitale Impfnachweise von Kindern oder Partnern können zusammen auf einem Smartphone gespeichert werden.

Der digitale Impfpass kann bereits grenzüberschreitend (EU) genutzt werden. Zur Anerkennung von Impfungen auf internationaler Ebene (außerhalb der EU) laufen derzeit noch die Gespräche. Bis Ende Juni sollen auch Speicherungen von negativen Testergebnissen und durchgemachten Covid-Infektionen im digitalen Impfnachweis möglich sein.

Weitere Informationen gibt das Bundesgesundheitsministerium https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html


Kann man mit dem digitalen Impfnachweis international problemlos reisen?

Zur Anerkennung von Impfungen auf internationaler Ebene (außerhalb der EU) laufen derzeit noch die Gespräche.

10. Juni: Ab heute gelten in Kempten die Regeln für Inzidenzwerte unter 50

Die Stadt Kempten hat an fünf Tagen hintereinander den Inzidenzwert von 50 unterschritten. Heute, dem 7. Tag, treten daher die neuen Lockerungen für Inzidenzwerte unter 100 bzw unter 50 in Kraft. Unter anderem bedeutet dies:

  • Kontakte: Treffen von 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten möglich. Kinder unter 14, Geimpfte und Genesene werden nicht gezählt.
  • Feiern wie Geburtstage, Hochzeiten, Taufen oder Vereinssitzungen sind möglich. Draußen mit bis zu 100, drinnen mit bis zu 50 Personen.
  • Handel und Geschäfte: Einkaufen ohne Termin und Test. Hygienekonzepte und Begrenzung der Kundenzahl gelten weiterhin.
  • Gastronomie: Im Innen- und Außenbereich bis 24 Uhr geöffnet. Kein Test erforderlich. Kontaktdatenerfassung.
  • Schulen: Präsenzunterricht mit Testpflicht.
  • Theater und Kino: Kein Test erforderlich. Kontaktdatenerfassung und Hygienekonzept mit Begrenzung der Anzahl der Gäste.
  • Die aktuellen Regelungen für weitere Bereiche wie Sport, kulturelle Veranstaltungen, Museen sind ausführlich in den neuen Lockerungen für Inzidenzwerte unter 100 bzw unter 50 zu lesen.

9. Juni: Ab heute gelten im Oberallgäu die Regeln für Inzidenzwerte unter 50

Das Oberallgäu hat an fünf Tagen hintereinander den Inzidenzwert von 50 unterschritten und erreicht heute eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 29,5. Ab heute gelten daher die Regelungen, welche für Inzidenzen unter 50 vor kurzem vom Bayerischen Kabinett beschlossen wurden. Die neuen Lockerungen für Inzidenzwerte unter 100 bzw unter 50 wurden am 7. Juni beschlossen.

7. Juni: Ab heute gelten deutliche Lockerungen im Oberallgäu und Kempten

Das bayerische Kabinett hat am Freitag die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) erlassen. Sie tritt ab heute in Kraft und enthält deutliche Lockerungen für Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100. Auch der Katastrophenfall in Bayern wird zum 7. Juni aufgehoben. Die neuen Lockerungen gelten für Inzidenzwerte unter 100 bzw unter 50. Unter anderem darf die Innengastronomie öffnen und private Feiern werden wieder möglich.
Über einer 7-Tage-Inzidenz von 100 gelten die Regeln aus der Bundes-Notbremse ohne Bayerische Modifikationen („Eins zu eins“).

4. Juni: Beratungen über Öffnung der Innengastronomie in Bayern

Heute berät das bayerische Kabinett über weitere Lockerungen in den Bereichen Sport, Kultur und Gastronomie. Wirtschaftsminister Aiwanger von den Freien Wählern drängt darauf, die Innenräume der Gastronomie zu öffnen.

2. Juni: Bundes-Notbremse könnte Ende Juni auslaufen

Die Bundes-Notbremse ist im April verabschiedet worden, um in ganz Deutschland einheitliche Corona-Regeln für Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 zu gewährleisten. Davor waren die Bundesländer selbstständig für ihre Maßnahmen und Grenzwerte zuständig gewesen. Angela Merkel hat sich nun dafür ausgesprochen, aufgrund der gesunkenen Coronazahlen, die Bundes-Notbremse Ende Juni auslaufen zu lassen. Sie betonte aber auch, dass diese sich bei einer verschärften Infektionslage, beispielsweise durch neue Mutationen, jeder Zeit „reaktivieren“ ließe.

1. Juni: Ab heute Öffnungen in Kempten

Die 7-Tage-Inzidenz hat an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die Marke von 100 unterschritten. Ab heute Dienstag, 1. Juni gelten damit die gelockerten Regeln für Inzidenzen zwischen 100 und 50, die momentan im Landkreis Oberallgäu schon in Kraft sind. Unter anderem ist dann die Ausgangssperre aufgehoben und körpernahe Dienstleister (z.B. Kosmetikerin) dürfen wieder öffnen. Bei Click&Meet entfällt die Testpflicht.

Ältere Meldungen aus dem Jahr 2021 befinden sich im News-Ticker-Archiv 2021. Die Meldungen aus dem Jahr 2020 gibt es im News-Ticker-Archiv 2020

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wenn der ALEX nicht fährt, hängt der südliche Landkreis in der Luft
Wenn der ALEX nicht fährt, hängt der südliche Landkreis in der Luft
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
»Milch« gestern, heute – und morgen?
»Milch« gestern, heute – und morgen?

Kommentare