Mit Motorrad „Resi“ im Einsatz

»Rote Engel«: Die BRK-Motorradstreife ist wieder unterwegs

"Rote Engel": Die BRK-Motorradstreife ist wieder unterwegs
+
»Rote Engel«: Die ehrenamtliche BRK-Motorradstreife macht Allgäuer Straßen sicherer

Allgäu – Der Fachdienst Motorrad der BRK-Bereitschaften im Oberallgäu startet jedes Jahr am 1. Mai offiziell seinen Dienst. Die Sanitäter sind auf den Allgäuer Straßen unterwegs.

Die sechs Mitglieder – allesamt erfahrene, speziell ausgebildete Rettungssanitäter und Notfallsanitäter – sind von Mai bis Ende September mit dem Dienstmotorrad „Resi“ auf den Hauptreiserouten, Autobahnen, Schnellstraßen und Passstraßen im Allgäu unterwegs. Fachdienstleiter Thomas Keck schildert, wie der Alltag auf zwei Rädern aussieht.

„Unsere Fahrer patrouillieren an Wochenenden und Feiertagen auf den Hauptverbindungsstraßen im Ober-, Ost- und Westallgäu. Welche das sind, ist vom Bayerischen Innenministerium genau definiert“, so Thomas Keck, der die Motorradstreife der BRK-Bereitschaften im Oberallgäu seit sechs Jahren leitet. „Der diensthabende Fahrer ist mit der Integrierten Leitstelle verbunden und kann somit bei Notfällen in der Nähe sofort alarmiert werden.“ Für solche Fälle ist „Resi“, eine 110 PS starke BMW 1200 RT, mit Funk, Sondersignalanlage und Notfallequipment ausgerüstet.

Das Motorrad ist schnell zur Stelle

„Im Jahr 2020 waren aber nur rund zehn Prozent unserer 651 Einsätze rettungsdienstlicher Natur. Wir fahren mit offenen Augen durch die Landschaft und fungieren als spontane und ganz vielseitige Helfer.“

Dazu gehöre die Versorgung „großer und kleiner Wehwehchen“, die Beratung von Touristen, die sich beispielsweise in Umleitungen verfahren haben und natürlich die Betreuung von Personen in Fahrzeugen, die auf der Autobahn im Stau stehen oder liegen geblieben sind. „Da kommen wir mit dem Motorrad sehr viel schneller und besser durch als die Kollegen mit dem Auto.“

BRK-Motorradstreife: Körperlich sehr anspruchsvoll

Der Dienst ist anspruchsvoll und auch körperlich anstrengend. „Eine Schicht geht jeweils von Freitagmittag bis Sonntagabend, an verlängerten Wochenenden entsprechend länger. Regulär sind es Freitags acht Stunden, Samstags und Sonntags jeweils 12 Stunden, von 8 bis 20 Uhr, die wir auf der Maschine verbringen.“

Pro Saison sei jedes Mitglied zirka 10 bis 12 Mal eingeteilt. „Der Dienstplan ist bindend“, betont Thomas Keck. „Wenn es nicht gerade stürmt und schneit, sind wir bei jedem Wetter unterwegs, also bei 35 Grad genauso wie bei Regen und Eiseskälte.“ Um den körperlichen Belastungen gewachsen zu sein, hält sich jedes Mitglied fit. Im April, vor dem Saisonstart, fand für alle Fahrer ein ganztägiges Fahrsicherheitstraining statt.

BRK-Motorradstreife auch für Großveranstaltungen buchbar

Neben dem Streifendienst ist die Motorradstreife auch im Katastrophenfall im Einsatz und kann zudem grenzübergreifend als Sanitätsdienst für größere, überregionale Sportveranstaltungen gebucht werden. „Wir haben beispielsweise die Bayernrundfahrt und den Tannheimer Radmarathon begleitet.“

Neben Spenden trügen solche Aufträge zur Finanzierung der Streife bei. „Unsere regulären Dienste absolvieren wir ehrenamtlich und für die Bürger kostenlos. Trotzdem fallen natürlich Kosten an“, stellt der Fachmann klar. „Bei rund 25 000 Kilometern Strecke pro Jahr laufen Spritkosten von gut 2 000 Euro auf, hinzu kommen drei Sätze Reifen plus Ausgaben für Wartung, Reparaturen und Ausrüstung. Da kommen in einer Saison um die 8 000 Euro zusammen.“ Corona habe die Einnahmequellen praktisch auf null reduziert.

Spenden an die BRK-Motorradstreife

„Wenn jemand die Motorradstreife finanziell unterstützen möchte, freuen wir uns sehr über Spenden“, sagt Thomas Keck und verweist auf die Bankverbindung: Sparkasse Allgäu, IBAN: DE44 7335 0000 0310 0002 37, BIC: BYLADEM1ALG oder Allgäuer Volksbank, IBAN: DE13 7339 0000 0000 3005 35, BIC: GENODEF1KEV. Dabei muss unbedingt als Verwendungszweck ‚Motorradstreife BRK Oberallgäu‘ angegeben sein.

Ihre spannende Arbeit präsentiert die Streife auch auf Facebook sowie neuerdings auf Instagram. Für weitere Informationen oder Buchungsanfragen ist Fachdienstleiter Thomas Keck per E-Mail unter motorrad@brk-oberallgaeu.de zu erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona News Oberallgäu: EM — Fußballfans halten Corona-Regeln nicht ein
Corona News Oberallgäu: EM — Fußballfans halten Corona-Regeln nicht ein
Hinterstein: Unbekannter lockte Kinder mit Seifenblasen an
Hinterstein: Unbekannter lockte Kinder mit Seifenblasen an
Radwege-Netz: Eröffnung des Projekts »Naturbiken/Allgäu«
Radwege-Netz: Eröffnung des Projekts »Naturbiken/Allgäu«

Kommentare