Suchverhalten und die Auswirkungen

+
Um Erfolg zu haben, müssen Unternehmen dort präsent sein, wo der Kunde sucht.

Plattformen, Buchungsportale und Netzwerke haben einen großen Einfluss auf den „digitalen Erfolg“ eines Unternehmens. Im vierten Teil unserer Reihe „Digitalisierung & Marketing“ zeigt unser Freier Mitarbeiter Björn Ahrndt auf, wie Unternehmen diese Plattformen bestmöglich nutzen können. 

In unserer Reihe „Digitalisierung & Marketing“ geht es heute um das „Suchverhalten und die Auswirkungen“. Bereits im November haben wir das Thema in Bezug auf die Kartendienste von Suchmaschinenanbietern wie Google angeschnitten. Doch Kartendienste und Suchmaschinen sind nicht die einzigen Orte, an denen potentielle Kunden nach Dienstleistungen suchen. In vielen Branchen gibt es vernetzte Gruppen oder weitere Akteure, die zu dem Bereich „Suchmaschinen“ zählen. Portale wie MyHammer.de für Handwerker-Dienstleistungen gehören ebenso dazu wie Preis-Vergleichsportale oder als Paradebeispiele die Buchungsplattformen für touristische Betriebe: Booking, HRS und Co. Auch die sozialen Netzwerke gehören zu dieser Gruppe. 

Letztlich ist nicht entscheidend, ob ein Anbieter einer Dienstleistung auf einem Portal oder einer Plattform präsent sein möchte. Auf manchen Plattformen muss man selbst aktiv werden, um aufgenommen zu werden, andere wiederum generieren die Angebote automatisch. Auch wenn Teilnahmegebühren oder auch Provisionen oft gescheut werden – entscheidend ist, wo ein potentieller Kunde oder Gast seine erforderliche Dienstleistung oder auch seinen Urlaub sucht. Hier lohnt es sich für einen Anbieter, an der richtigen Stelle präsent zu sein. Wie bei Google, so kann man sich auch die Suche in Portalen wie einen Trichter vorstellen. Eine zunächst noch sehr allgemeine Suche wird immer weiter verfeinert und durchläuft einzelne Siebe oder Filter innerhalb des Trichters. 

Zum Beispiel beginnt eine Suche nach einem Urlaub vielleicht schon mit der gezielten Suche nach dem Allgäu, oder bereits vorher mit der Suche nach einem Aufenthalt in Bayern. In der Auswertung der angebotenen Suchergebnisse wird dann verfeinert. Von der Region zu einem Ort. Bestimmte Wünsche wie Balkon, Sauna oder Halbpension fließen ein. So wird das Ergebnis immer spezifischer und liefert letztlich ein bestimmtes Ergebnis. 

Für den Fall, dass ein Kunde auf Google sucht, ist das Ergebnis im Idealfall eine Webseite. Daher lohnt es sich, in diesen Bereich der Suche auch zu investieren. Suchmaschinenoptimierung unter der Verwendung der richtigen Inhalte und auch Bildsprache ist hier entscheidend. Bei anderen Plattformen ist zunächst einmal die Präsenz selbst entscheidend. Ist eine Dienstleistung oder ein Angebot auf einer Plattform nicht vertreten, wird es auch nicht gefunden und bleibt von vornherein im Suchtrichter aussortiert. Weiter ist aber auch bei Plattformen die Professionalität eines Auftritts wichtig. Aussagekräftige Texte, genaue Angaben über die Art der angebotenen Leistung und nicht zuletzt gute Bilder helfen dabei, im Endergebnis einer Suche dabei zu sein. 

Der Erfolg eines Auftritts im Internet ist also nicht nur von der Optimierung der eigenen Webseite, sondern auch von weiteren Faktoren abhängig. Gerade die großen Plattformen investieren viel Geld in Marketing, damit sie beim Kunden als Experte und somit Anlaufstelle für bestimmte Dienstleistungen wahrgenommen werden. Somit muss man sich auch damit beschäftigen, auf diesen Portalen präsent zu sein. 

Stellen Sie sich zunächst die Fragen: „Wo sucht mein Kunde?“ „Welche Portale oder Netzwerke sind für meine Branche interessant?“ „Welcher Wettbewerber wird bei einer Suche bereits angezeigt?“ Sind Sie in einem Portal vertreten, so prüfen Sie die genauen Angaben über Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt. Im Falle eines Tourismusbetriebs können das Informationen wie Fahrstuhl vorhanden, Balkon, familienfreundlich, Entfernung zum Skilift bzw. Bahnhof usw. sein. Oft können diese Leistungen auch direkt über eine Liste gekennzeichnet werden. Dadurch sind sie für den Suchenden mit anderen Anbietern vergleichbar. Im Dienstleistungssektor ist der Umkreis, in dem Leistungen angeboten werden, wichtig. Bei Portalen, die eine einmalige Gebühr für die Listung verlangen, können auch die Kontaktdaten hinterlegt werden. Halten Sie diese Daten immer auf dem aktuellen Stand. Achten Sie zu guter Letzt auch auf die Qualität und Aussagekraft von Bildern, damit Ihr Angebot auch auffällt und anspricht. 

Über den Autor: Björn Ahrndt ist Freier Mitarbeiter beim Kreisbote. Hauptberuflich beschäftigt sich der gelernte Informatikkaufmann und Produktmanager mit dem Thema Marketing. Mit seiner Firma AllgäuPix unterstützt und berät er Unternehmen hinsichtlich Webseiten und Fotografie in Ihrer digitalen und analogen Außendarstellung. Darüber hinaus betreibt er mit„Bergtouren im Allgäu“ einen erfolgreichen Outdoor-Blog.

Unsere weiteren Artikel zum Thema Digitalisierung & Marketing: Virtuelle Realität Bilder wirken mehr als Worte Gesucht & Gefunden

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Neue Runde der "Schülerstation"
Neue Runde der "Schülerstation"
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Monika Zeller als Bürgermeisterin suspendiert
Monika Zeller als Bürgermeisterin suspendiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.