"Wir können allesamt stolz sein"

+
Die geehrten Mitglieder Maria Reinhard (von links), Nadine Wiedergrün, Michael Struck, Robert Gast, Petra Hiltensberger mit Regionalvorstand Markus Adler.

Kempten – Bei der alljährlichen Jahresabschlussfeier der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Allgäu am vergangenen Samstag blickten die beiden Regionalvorstände, Markus Adler und Christian Hegemann, zufrieden auf das zurückliegende Jahr zurück.

Sie lobten das große Engagement, mit dem die zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die vielfältigen Dienste der Hilfsorganisation mit Leben gefüllt haben.

4 300 Einsätze im Rettungsdienst, 3 700 Kursteilnehmer, 87 000 Portionen im Menüdienst und 4 400 Sanitätsdienststunden – so lauten einige der Zahlen aus dem Jahr 2016, auf die die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Allgäu bei ihrem Jahresrückblick verweisen konnte. Regionalvorstand Markus Adler zeigte sich in seiner Ansprache zufrieden mit dem Erreichten: „Der Regionalverband Allgäu wächst und gedeiht, Potenziale werden gemeinsam erkannt und ausgebaut. Darauf können wir alle samt stolz sein und gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken.“

Die Ereignisse des vergangenen Jahres hätten zwar „mehr Arbeit für Helfer, Mitarbeiter und Führungskräfte bedeutet“, so Adler weiter, „sie zeigen aber auch unsere Leistungsfähigkeit, unseren Zusammenhalt und unsere Möglichkeiten, die wir als Johanniter im Allgäu haben, um uns weiter zu entwickeln.“

Nach einer gemeinsamen feierlichen Andacht, die vom Regionalpfarrer Werner Vogl gehalten wurde, stand die Ehrung einiger Mitglieder auf dem Programm. Maria Reinhard erhielt das Leistungsabzeichen in Gold. Sophia Baader, Wolfgang Eller, Thomas Langwald, Sigfried Liebig, Dominik Merk, Roman Riefer, Christina Rothermel, Marc Schade und Philipp Tschugg wurden mit dem Leistungsabzeichen in Silber ausgezeichnet. Antje Fritz, Mateusz Grezjszczyk, Michael Häring, Moritz Numberger, Christel Popescu, Philip Schorer, Michael Schropp, Stefan Unglert und Britta Maria Weber freuten sich über das Leistungsabzeichen in Bronze. Martin Wolf wurde für sein 30-jähriges Jubiläum geehrt. Martin Fackler und Thomas Moller erhielten das Ehrenzeichen der Organisation.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. bietet im Allgäu eine Vielzahl sozialer und karitativer Dienste. Die bekanntesten sind der Rettungsdienst und die Erste-Hilfe-Kurse. Zum Leistungsspektrum der Organisation gehören auch Kindertagesstätten, ambulante Pflege, die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge, Sanitätsdienste bei Veranstaltungen, ein Hausnotrufservice, Rettungshunde- und Motorradstaffeln, ein Menüservice für Privatleute, Kindergärten oder Schulen, sowie das Projekt LaVista für Kinder von Strafgefangenen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Neue Ifen-Bahnen auf der Zielgeraden
Neue Ifen-Bahnen auf der Zielgeraden
Vorsicht Wildwechsel!
Vorsicht Wildwechsel!
Literatur im Tal: Von der Dichterschmiede über die Suppenküche zum Oldtimerbus
Literatur im Tal: Von der Dichterschmiede über die Suppenküche zum Oldtimerbus

Kommentare