1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Sonthofen

Eine neue Königsfamilie: Ehrungen bei der Kgl. priv. Schützengesellschaft Sonthofen 1500

Erstellt:

Kommentare

Klg. priv. Schützengesellschaft Sonthofen
Die „Königsfamilie“ der Klg. priv. Schützengesellschaft Sonthofen 1500 mit (von links) Ernst Glasbrenner, Gabriele Wille und Marcel Herzog. © F. Uhlemair

Sonthofen – Die Kgl. priv. Schützengesellschaft Sonthofen 1500 feierte kürzlich ihren Ehrungsabend und die Königs­proklamation.

Coronabedingt konnten in den letzten beiden Jahren keine Ehrungen stattfinden; umso größer jetzt die Gruppe der zu ehrenden Mitglieder des Traditionsvereins.

Neben den langjährigen Mitgliedern, darunter elf Schützen, die dem Verein bereits 50 Jahre und länger die Treue halten, wurden auch die Vereinsmeister mit einer Urkunde belohnt. Adi Waibel wurde mit 400 von möglichen 400 Ringen Vereinsmeister in seiner Klasse.

Die neue Königsfamilie

Höhepunkt des Abends war die Inthronisierung der neuen Königsfamilie. Bedingt durch die Pandemie, wurde jeweils der beste Teiler aus den letzten 12 Monate gewertet. Erfreulicherweise konnten trotz Corona-Pandemie unter den entsprechenden Auflagen und Sicherheitskonzepten 42 Übungsschießen durchgeführt werden. So konnte Ernst Glasbrenner mit einem 1,3-Teiler verdient die neue Königswürde übernehmen. Knapp geschlagen mit einem 1,8-Teiler wurde Anton Kiesel „Wurstkönig“. „Brezenkönig“ auf Platz 3 wurde Hans-Jürgen Segger mit einem 2,0 Teiler. Bei den Damen wurde Gabriele Wille mit einem 2,2 Teiler Schützenkönigin vor Sigrid Frehner als Wurstkönigin mit einem 3,5-Teiler und Brezenkönigin Karin Waibel mit einem 3,9-Teiler. Bei der Jugend setzte sich als Jugendkönig Marcel Herzog gegen Vanessa Herzog durch.

Die gestifteten Wanderpokale für den besten Teiler aus der Serie beim Pokalschießen ging bei den Herren mit einem 7,4-Teiler an Herwig Klumpner. Bei den Damen konnte den Pokal Gabriele Wille mit einem 17,0 Teiler und bei der Jugend Marcel Herzog in Empfang nehmen.

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder

Nach zwei Pandemie-Jahren konnten heuer auch wieder langjährige Vereinsmitglieder geehrt und ausgezeichnet werden. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet Ernst und Jutta Lanbacher, Edwin Deutsch; für 30 Jahre Johannes Böck, und für 40 Jahre Petra Sommer und Franz Dauser; für 50-jährige Mitgliedschaft Franz Braxmair, Egon Wolf, Uwe Schweizer und Alois Wohlfahrt. Für 60 Jahre wurden Lotte Böck, Max Osterhammer, Engelbert Wille, Hans Glas, Wolfgang Wörfel, Josef Deutsch und Armin Socher ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare