Mit einem blauen Auge

FCS-Kapitän Andi Maier schoss den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1. Foto: Dieter Latzel

Trotz bester Torchancen kam der 1. FC Sonthofen bei seiner Bayernliga-Heimpremiere gegen den TSV Aindling nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Am kommenden Mittwoch gastieren gastieren die Oberallgäuer um 18.30 Uhr dann beim derzeitigen Spitzenreiter SpVgg Unterhaching II.

Die Hausherren hatten Probleme, bei vielen Chancen mehr als einen Treffer zu erzielen. Aber entweder stand der Pfosten im Weg oder die Gäste brachten ein Abwehrbein dazwischen. Bei ihrem druckvollen Spiel in der zweiten Halbzeit hätte sich der FCS aber auch nicht beschweren dürfen, wenn Aindling einen seiner beiden Konter genützt hätte. Gästecoach Klaus Wünsch zeigte sich erleichtert über den Punkt, den sich seine Mannschaft mit Glück und großem Einsatz erkämpfte. „Nach der hohen Auftaktniederlage lagen wir am Boden. Heute haben wir unser wahres Gesicht gezeigt“, so der Übungsleiter. Für Sonthofens Trainer Bernd Kunze war das Unentschieden zu wenig, weil auf Grund der vielen Chancen mehr drin gewesen wäre. Sein Team investierte viel. Es hätte die Partie für sich entscheiden können, ja müssen und das wäre vollkommen verdient gewesen. „Mit den vier Punkten zum Auftakt können wir aber trotzdem zufrieden sein”, meinte der Coach. 630 Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torraumszenen. Die Gäste nützten ihre erste Möglichkeit gleich zur Führung. Eine verunglückte Spieleröffnung von FC-Keeper Bathrei landete bei dem agilen Goia , dieser vollendete mit einem trockenen Schuss zur überraschenden Gästeführung. Die Oberallgäuer brauchten eine Weile, ehe sie sich von diesem Schock erholt hatten. Kapitän Andi Maier brachte sie mit einem indirekten Freistoß nach 23 Minuten, der zum 1:1 einschlug, wieder auf Kurs. Von da an übernahmen sie die Spielkontrolle und drängten auf die Führung. Die beiden besten Möglichkeiten vergab bis zur Halbzeit Manuel Wiedemann, aber auch auf der Gegenseite verfehlte ein Schuss von Goia sein Ziel nur knapp. Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz der Hausherren noch stärker. Die Aindlinger Abwehr um ihren überragenden Kapitän Völker musste Schwerarbeit verrichten, hielt dem Druck jedoch stand. Zudem hatten sie das nötige Glück auf ihrer Seite, denn bei der Chancenvielzahl half ihnen auch der Außenpfosten, den Penz und Maier trafen. Bei den Kontern von Bergmair und Knauer hätten die Gäste die Partie sogar auf den Kopf stellen können. Der 1. FC Sonthofen II bestritt am vergangenen Samstag ein weiteres Vorbereitungsspiel beim Kreisligisten TSV Sulzberg und gewann dort mit 4:1 Toren. Die Treffer für die Bayernliga-Reserve erzielten zweimal Roth, Ettensberger und Schwarz. Am Donnerstag spielt die Fink-Truppe zu Hause um 19 Uhr gegen den Kreisligisten FC Rettenberg.

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare