Philosophie "im Tal und auf der Höh"

+
Startklar für das Philosophie-Festival zeigen sich (von links) Dr. Rainer Jehl Dr. Andreas Rhain Michael Lucke Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joas, Vereinsvorsitzende Stefanie Fuchs, Michael Weiß, Frank Edele, Manfred Hegedüs und Stephan Thomae.

Kempten / Keinwalsertal – Vom 21. bis 25. Juni findet das erste Philosophiefestival in den Allgäuer Alpen Oberstdorf/Kleinwalsertal unter dem Motto Philosophieren „Im Tal und auf der Höh´“ statt.

Im Rahmen der Leitfrage „Wie wollen wir zusammen leben?“ erhielten die Vereinsmitglieder und Sponsoren beim „Philosophischen Talk“ in den Räumlichkeiten der Allgäuer Überlandwerk GmbH, Aktionär des Projektpartners Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal, einen Einblick in das Thema des Festvortrages des Philosophen und Soziologen sowie diesjährigen Preisträgers des Meckatzer-Philosophie-Preises, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joas.

Der mit vielfachen Wissenschaftspreisen und Ehrendoktortiteln ausgezeichnete Professor sprach über das Thema „Zusammenhalt durch Werte?“ und eröffnete damit einen regen Austausch an Gedanken und Ideen unter den Anwesenden. Joas, der unter anderem einige grundlegende Werke zur „Entstehung der Werte“, zur Rolle der Religion in Vergangenheit und Gegenwart und zur Geschichte der Menschenrechte vorgelegt hat und am 25. Juni den Meckatzer-Philosophie-Preis 2017 entgegennehmen wird, betonte die Notwendigkeit für die Philosophie, in ihre Überlegungen die empirischen Wissenschaften und die Alltagserfahrungen der Menschen einzubeziehen. Werte seien zwar unbestreitbar eine wichtige Quelle gesellschaftlichen Zusammenhalts, aber keineswegs die einzige. Drei weitere Quellen wurden von ihm benannt: (1) wirtschaftlicher Erfolg, der auch bei unterschiedlichen Wertvorstellungen gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt; (2) das Gerechtigkeitsempfinden, das Menschen bestimmte Ungleichheiten als gerecht ansehen und hinnehmen lässt; (3) das Gefühl innerer und äußerer Sicherheit, etwa durch militärische Erfolge, Kriminalitäts- und Terrorbekämpfung.

Bedenke man die gegenwärtige, von Migrationsbewegungen und Integrationsdebatten gekennzeichnete Situation, sei die brennende Aktualität des Themas unverkennbar. Die kurzen Ausführungen von Professor Joas machten neugierig auf seine Festrede im Rahmen des ersten Philosophiefestivals in den Allgäuer Alpen. Wie allen Referenten dieses neuen Festivals geht es Professor Joas darum, einen Vermittlungsdienst zu leisten, mit dem philosophisches Denken aus den akademischen Höhen der Universitäten und Fachpublikationen für alle Menschen zugänglich gemacht wird.

Veranstaltet wird das erste Philosophiefestival in den Allgäuer Alpen Oberstdorf / Kleinwalsertal von dem jüngst dafür gegründeten Verein Philosophie in den Allgäuer Alpen e.V.. Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 21. Juni, um 19 Uhr im Walserhaus sowie zum Festakt mit Verleihung des „Meckatzer-Philosophie-Preises“ 2017 am Sonntag, 23. Juni, um 11 Uhr im Oberstdorf Haus, ist frei. Kartenvorverkauf: Philosophie Allgäuer Alpen e. V., Bahnhofstraße 18, in Kempten; Telefon 0831 / 512 910 0; E-Mail: info@philosophieallgaeueralpen.com. Informationen auch unter www.philosophieallgaeueralpen.com.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen

Kommentare