Heißes Rennen um Pokale

+
Die Mannschaft Sulzberg 3 mit (vorne von links) Michael Mächler, Florian Bertele, Philip und Maximilian Spiß siegte auch heuer bei den Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren und ist schon ganz „heiß“ auf die Canyoningtour.

Sonthofen – Im wahrsten Sinne des Worte „nichts anbrennen“ ließen die Oberallgäuer Jugendfeuerwehren beim diesjährigen Wettbewerb bei den Feuerwehrtagen beim Sport-Markt in Sonthofen. In einem packenden Finale setzten sich die Vorjahressieger – das Team Sulzberg 3 – auch heuer durch und holten sich den Hauptpreis, einen Gutschein für eine ganz „heiße“ Canyoningtour mit Helicopteranmarsch.

35 Teams aus dem Ober- und Ostallgäu waren diesmal angetreten zum Wettkampf der Kreisjugendfeuerwehr Oberallgäu beim Sport-Markt in Sonthofen. Jeweils vier junge Feuerwehrler in einem Team mussten sich beim Saugleitungskuppeln und Knotenschlagen bewähren.

Schnelligkeit war bei den spannenden Wettkämpfen gefragt, aber auch ordentliche Arbeit, denn für Patzer und Fehler gab's Strafpunkte. Heuer wurden etwa beim Ablegen der Saugleitung auf „materialschonendes Arbeiten“ großen Wert gelegt. Und für Teams, die in Sportschuhen antraten, gab es ebenfalls Strafpunkte, denn vorgeschrieben und im Einsatz Pflicht sind Sicherheitsschuhe oder Stiefel mit Absätzen. „Das kann sich im Wettkampf schnell zu ein paar Sekunden summieren, wenn nur leichte Turnschuhe getragen werden“, weiß Florian Speigl, „Chef“ der Oberallgäuer Jugendfeuerwehren.

Die acht besten Vierer-Teams aus den Vorläufen qualifizierten sich für die Finalwettkämpfe, bei denen es erneut „um alles“ ging, um im KO-System weiter zu kommen in die Halbfinalbegegnungen. Ins Viertelfinale zogen schließlich drei der sechs Sulzberger-Mannschaften ein; genauso das reine Mädchen-Team aus Friesenried und das Mixed-Team der Jugendfeuerwehr Hochgreut. Wieder wurde es spannend. „Da brennt die Luft“, so Florian Speigl zu den oft äußerst knappen Entscheidungen.

Während sich die jeweiligen Verlierer-Mannschaften aus dem Viertelfinale um die Ränge schlugen, hatten die vier besten Teams noch kurz Zeit zum Durchatmen, bevor es auf die Zielgerade ging. Um Rang 3 und 4 traten Sulzberg 6 und Friesenried 1 an, wobei schließlich die Sulzberger die Nase vorne hatte.

Im „Endspiel“ setzten sich dann die Vorjahressieger - das Team Sulzberg 3 – auch diesmal routiniert durch gegen die junge Mixed-Mannschaft Hochgreut 1. Die vier Sulzberger Jung-Feuerwehrler freuten sich – wie im Vorjahr – riesig über den Hauptpreis, die tolle Canyoningtour mit Helicoptereinflug beim Outdoor-Veranstalter Pourelements. „Das war einfach gigantisch...“, schwärmen die Vier und freuen sich schon auf das neue Abenteuer. Mit dabei sind diesmal übrigens die eigenen Feuerwehrkollegen, die Mannschaft Sulzberg 2, die bei der Verlosung des Gutscheins für eine weitere Canyoningtour das große Los gezogen hatte.

Ein großes Lob für den einsatzfreudigen Nachwuchs hatte bei der Siegerehrung Kreisbrandrat Michael Seger parat: „Es war wieder eine Freude, die Wettkämpfe zu sehen. Es zeigt, dass es mit der Ausbildung bei den Jugendfeuerwehren stimmt.“ Die Jury und er hätten wieder eindrucksvolle Wettkämpfe und hervorragende Leistungen gesehen. Und Jugendfeuerwehr-Wart Florian Speigl unterstrich das große Engagement heraus, das die Firma Sport-Markt und Inhaber Franz Schratt zeigten als nunmehr schon neunmaliger Veranstalter der Feuerwehrtage mit den Wettbewerben der Jugendfeuerwehr. Schratt stiftet nicht nur den hochwertigen Hauptpreis, sondern auch die Sachpreise für alle Teilnehmer. Fest steht nicht nur für das Siger-Team aus Sulzberg: „Wir sind nächstes Jahr wieder dabei!“

Feuerwehrtage in Sonthofen

Josef Gutsmiedl

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Football-Ladies suchen Verstärkung
Football-Ladies suchen Verstärkung
Fairtrade soll Kreise ziehen
Fairtrade soll Kreise ziehen

Kommentare