Fischsterben in Rettenberg

+
Symbolfoto

Rettenberg - Etwa 50 Fische verendeten im Teich eines Rettenbergers. Der Grund ist vermutlich eine bis dato bicht bekannte Krankheit.

Ein 75-jähriger Teichbesitzer meldete am Montag gegen 17.00 Uhr bei der Polizeiinspektion Immenstadt, dass sich in seinem Teich ca. 50 tote Fische befinden. Der Teich wird durch den Agathazeller Bach gespeist und es fließt auch wieder in diesen ab. Durch das hinzugezogene Wasserwirtschaftsamt sowie den Umweltbeamten der Polizei Immenstadt konnte keine Verunreinigung des Baches festgestellt werden. Daher wird davon ausgegangen, dass die Fische aufgrund einer bis dato nicht bekannten Krankheit verendet sind. Eine Untersuchung der Fische soll hierzu Aufschluss geben. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro beziffert.

(PI Immenstadt)

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mehrere Einbrüche in Blaichach
Mehrere Einbrüche in Blaichach
Lebenshilfe feiert Jubiläum
Lebenshilfe feiert Jubiläum
Zum Auftakt drei Kunstpreise
Zum Auftakt drei Kunstpreise

Kommentare