Freiwillig zurückgesteckt

AllgäuStrom Volleys spielen zukünftig in der 3. Liga

+
In dieser Saison wird Veronika Majova aufgrund der Spielabsagen keine Anweisungen an ihr Team mehr geben – doch für die neue Saison in der 3. Liga hat sie als Trainerin schon zugesagt.

Die Volleyballsaison ist in allen Ligen wegen des Coronavirus beendet, alle Teams sowohl im Erwachsenen- als auch im Nachwuchsbereich stellen den Spiel- und Trainingsbetrieb ein. Allerdings ist es auch notwendig, an die kommende Saison zu denken und zu planen. Hierbei hat sich bei den AllgäuStrom Volleys einiges getan.

Sonthofen – Ein Organisationsgremium aus Abteilungsleitung, Förderverein, Bundesliga GmbH, Teammanager und Trainern hat nach langen Überlegungen beschlossen, dass sich die Volleys ab der nächsten Saison aus der 2. Bundesliga zurückziehen und in der 3. Liga antreten werden. 

Für diese Entscheidung gibt es verschiedene Gründe. In den letzten Jahren kamen viele Spielerinnen aus dem Raum München dazu, was dazu führte, dass zwei Trainingseinheiten unter der Woche in München stattfanden. Dies bedeutete für die Sonthofer Spielerinnen einen enormen Mehraufwand, den viele talentierte Nachwuchsspielerinnen nicht auf sich nehmen wollten. Zudem gibt es vermehrt Probleme bei der Kaderzusammenstellung. Sehr viele Vereine im Münchner Raum sind in der 2. und 3. Liga aktiv, und die Bereitschaft, für Sonthofen zu spielen, ist für viele nicht mehr so groß. Außerdem komme hinzu, dass es immer schwieriger werde, in München Trainingshallen zu finden und diese enorm teuer sind. 

Weiterhin hochkarätiges Volleyball 

Ein Hauptgrund des Rückzuges ist sicher, dem eigenen Nachwuchs wieder mehr Perspektive zu geben, höherklassig zu spielen. Somit wird auch die Identifikation der Zuschauer mit dem eigenen Team gefördert. 

Ziel ist es nun, aus einer Fusion der 1. und 2. Mannschaft und Spielerinnen aus der Region eine Drittligamannschaft zu formen, deren Trainingsbetrieb komplett in Sonthofen stattfindet. Veronika Majova, die die Volleys in der 2. Liga coachte, wird das Konzept mittragen, auch in der 3. Liga Trainerin der 1. Mannschaft und außerdem vermehrt im Nachwuchsbereich tätig sein. 

Das Organisationsteam der AllgäuStrom Volleys betont, dass keine finanziellen Gründe ausschlaggebend waren für diese Entscheidung. Viele Sponsoren tragen das neue Konzept mit und unterstützen die Rückbesinnung auf den eigenen Nachwuchs und die Region. Zudem werden auch die Heimspiele in der 3. Liga den bisherigen Eventcharakter behalten und sollen den vielen Fans weiterhin sehenswerten Volleyballsport in Sonthofen präsentieren. 

Für den Nachwuchsbereich ergibt sich durch das neue Konzept der Auftrag, noch intensiver zu arbeiten, um möglichst viele Spielerinnen an höhere Aufgaben heranzuführen.Langfristig soll mit eigenen Spielerinnen der Aufstieg in die 2. Liga angepeilt werden – hierbei hoffen alle Verantwortlichen auf die Unterstützung der treuen Sonthofer Volleballfans.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Nahtloser Wechsel bei der Lebenshilfe
Zwei Sonthofer im Eilmarsch auf dem "Grenzgänger"-Etappenwandersteig
Zwei Sonthofer im Eilmarsch auf dem "Grenzgänger"-Etappenwandersteig
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel
Oberstdorfer Bergwacht: Rettungsaktion im Nebel

Kommentare