Fridays for Future Sonthofen 

Fridays for Future Sonthofen: Kommunalwahlen sind Klimawahlen

+
Symbolbild, Mai 2019, vor der Europawahl

Das Thema Klimaschutz ist für Fridays for Future Sonthofen das Top-Thema im Kommunalwahlkampf. Sie haben deshalb die Landratskandidaten und -kandidatinnen zu ihren Plänen für den Klimaschutz befragt und die Ergebnisse auf ihrer Webseite veröffentlicht.

Die jungen Erwachsenen von Fridays for Future stehen hinter dem Slogan "Kommunalwahlen sind Klimawahlen". Sie legen vor allem großen Wert auf die Einhaltung des Pariser Abkommens. Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein völkerrechtlich bindendes Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das Übereinkommen umfasst einen globalen Aktionsplan, der die Erderwärmung auf möglichst 1,5°C begrenzen soll, um einem gefährlichen Klimawandel entgegenzuwirken.

Fridays for Future betont auf ihrer Webseite wie wichtig die Einhaltung des 1,5 Grad Zieles ist: "Aktuell hat sich die globale Durchschnittstemperatur seit 1850 schon um 1 Grad erhöht. Steigt die Temperatur über 1,5 Grad, besteht eine sehr hohe Gefahr, dass eine Kettenreaktion beginnt, die der Mensch nicht mehr aufhalten kann. Die Folgen wären verheerend. Einige Wissenschaftler bezweifeln, dass die menschliche Zivilisation das Ende dieses Jahrhunderts überhaupt erreichen kann, wenn wir so weiter machen wie bisher und unsere Emissionen nicht stoppen." Die Jugendlichen sehen bei der Einhaltung der Klimaziele das Allgäu ebenfalls in der Pflicht: "Um im Landkreis Oberallgäu einen gerechten Beitrag zu erreichen, dürfen wir insgesamt noch maximal 7 Mio. Tonnen CO2 ausstoßen. Wenn wir sofort beginnen unsereren Ausstoß drastisch zu reduzieren, müssen wir bis spätestens 2030 klimaneutral sein. (Berechnungsgrundlage: IPCC 2018er Sonderbericht). Das ist eine enorme politische, gesellschaftliche und technische Herausforderung, die wir jedoch angesichts der zu befürchtenden Folgen der Klimakatastrophe dringend annehmen müssen."

Fridays For Future Sonthofen hat deshalb die Landratskandidaten und -kandidatinnen Indra Bair-Müller (Freie Wähler), Michael Käser (FDP), Markus Kubatschka (SPD), Christina Mader (Bündnis 90/Die Grünen), Hubert Müller (ÖDP) und Peter Rist (Bürgerbündnis OA) befragt, wie sie den Klimaschutz im Oberallgäu vorantreiben wollen. Die Ergebnisse hat Fridays For Future Sonthofen auf der Webseite www.Klimawahlen.de veröffentlicht.

Auch interessant

Meistgelesen

100 Corona Infizierte im Oberallgäu und Kempten
100 Corona Infizierte im Oberallgäu und Kempten
Oberstdorf sperrt Wanderwege und öffentliche Parkplätze
Oberstdorf sperrt Wanderwege und öffentliche Parkplätze
Näherinnen im Kleinwalsertal fertigen Schutzmasken für die Talbevölkerung
Näherinnen im Kleinwalsertal fertigen Schutzmasken für die Talbevölkerung
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?

Kommentare