Gebrauchtwaren Kaufhäuser im Oberallgäu

Das zweite Leben der Dinge

Johanna Weinzierl, Jan Alt, Michael Kühn, Claudia Mayer, Kathrin Dieing und Christian Leonhartsberger.
+
An einem Strang in Sachen Wiederverwertung ziehen Johanna Weinzierl (hintere Reihe von links), von der Geschäftsführung Psychosozialer Hilfsverein Oberallgäu OhA e.V., Jan Alt (Leitung Möbelhaus Ebbes und Umzugsservice OhA), Michael Kühn (Geschäftsführung Neuland), sowie (vorne von links) Claudia Mayer (Leitung Abteilung ReUse beim ZAK), Kathrin Dieing (Leitung ZAK-Kaufhaus Sonthofen) und Christian Leonhartsberger vom ZAK.

Oberallgäu – Gut erhaltene und wiederverwendbare Dinge werden oftmals viel zu früh als Abfall entsorgt. Gegenstände die für den einen ausgedient haben, aber vielleicht für jemand anderen noch gut zu gebrauchen wären. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Kempten ZAK bemüht sich nun seit einigen Jahren hier entgegenzusteuern. Für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen – ZAK, OhA/Ebbes und Neuland ziehen an einem Strang.

Mit den beiden Kaufhäusern in Kempten und Sonthofen, der Einführung der ZAK-Boxen und dem ZAK-Marktplatz habe der Zweckverband Angebote geschaffen, damit die Abfallberge reduziert werden, erzählt Claudia Mayer, die Leiterin des Bereiches ReUse.

Aber auch andere vor allem gemeinnützige Organisationen wie die Ebbes-Läden von OhA in Sonthofen haben ihr Unternehmenskonzept schon seit langem darauf aufgebaut guten Dingen eine zweite Chance zu geben und dabei auch wertvolle Arbeitsplätze für Menschen mit Erwerbsminderung auf Grund einer psychischen Erkrankung zu schaffen, ergänzt Johanna Weinzierl vom Verein OhA in Sonthofen.

Und auch das Neuland-Team um Michael Kühn in Immenstadt ist Teil des Netzwerkes. Schließlich richtet Neuland sein Tun auf das Wohl von Mensch und Umwelt und die Stärkung der Gemeinschaft aus und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Nachhaltigkeit in der Region.

Mit einer engen Zusammenarbeit zwischen den drei Akteuren sollen Abfallvermeidung, Schaffung regionaler Arbeitsplätze und auch regionale Wertschöpfung noch stärker forciert werden.

Schlaue Lösung ZAK-Box

Im Mittelpunkt steht die ZAK-Box, die für Bürger auf den Wertstoffhöfen in Immenstadt und Sonthofen gratis zur Verfügung steht. Zu Hause können die Boxen mit wiederverwendbaren Gegenständen befüllt und bei der nächsten Fahrt wieder am Wertstoffhof abgegeben werden. Im Zuge der Kooperation mit dem Verein OhA/Ebbes werden die abgegebenen ZAK Boxen durch das Zuverdienstprojekt Ebbes auf dem Wertstoffhof Immenstadt vorsortiert. Die guten Stücke werden dann in den jeweiligen Geschäften der beteiligten Partner zum Verkauf angeboten.

Um das Allgäu ein Stück nachhaltiger zu gestalten braucht es auch die Bürgerinnen und Bürger, sind sich die drei Partner einig. Deshalb wollen sie auch Alt und Jung motivieren, in die Gebrauchtwaren-Kaufhäuser zu kommen um gut erhaltene Dinge abzugeben oder zu erwerben beziehungsweise die Dienstleistungen der Partner zur Schonung von Ressourcen und der Förderung wertvoller Arbeitsplätze in Anspruch zu nehmen.

Anschriften der Kaufhäuser:
ZAK-Kaufhaus in der Theodor-Aufsberg-Straße 2 in Sonthofen (beim Wertstoffzentrum); www.zak-kempten.de
Ebbes Kaufhaus in der Völkstraße 2A in Sonthofen; www.oha-sonthofen.info
Ebbes Möbelhaus in der Martin-Luther-Straße 1 in Sonthofen
Neuland – Laden für Gebrauchtes am Landwehrplatz 3 in Immenstadt; www.neuland-immenstadt.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
100 Corona Infizierte im Oberallgäu und Kempten
100 Corona Infizierte im Oberallgäu und Kempten

Kommentare