Dorfkinder benachteiligt? Oder: Was ist eigentlich Kultur?

+

Die Musikschule Oberallgäu-Süd e.V. steht unter der Trägerschaft der Gemeinden Sonthofen, Immenstadt, Oberstaufen, Blaichach, Waltenhofen und Missen-Wilhams. Dank dieser Förderung zahlen Kinder aus diesen Gemeinden für den Musikunterricht nur die Hälfte. Eine Mutter findet das ungerecht.

„Familien aus der Stadt Sont­hofen können ihre Kinder dank der städtischen Zuschüsse für einen recht erschwinglichen Preis zum Musikunterricht schicken. Eltern aus vielen umliegenden Dörfern, zum Beispiel aus Obermaiselstein, bezahlen jedoch das Doppelte. Viele Mütter und Väter können einen monatlichen Beitrag von ungefähr 120 Euro jedoch nicht aufbringen, insbesondere, wenn das Kind oder die Kinder zusätzlich einen Sportverein besuchen“, sagt die Mutter aus Obermaiselstein gegenüber dem Kreisbote. Ihr Sohn möchte Klavier lernen, sie kann sich den vollen Unterrichtspreis jedoch nicht leisten und sähe es gerne, wenn auch ihre Heimatgemeinde den Musikunterricht an der Musikschule Oberallgäu-Süd unterstützen würde. In ihren Augen sind die „Dorfkinder in kultureller Hinsicht stark benachteiligt“, da an der Musikschule Oberallgäu-Süd eine große Bandbreite an Instrumenten gelehrt wird – Streichinstrumente, Blasinstrumente, Klavier, Schlagzeug oder auch Gesangunterricht. Blasmusik entspräche schließlich nicht der Neigung aller Kinder. 

"So fördern wir unsere Kultur" 

Obermaiselsteins Bürgermeister Peter Stehle wehrt sich gegen die Vorwürfe. Wie er gegenüber dem Kreisbote hervorhob, unterstützt die Gemeinde Obermaiselstein die musikalische Ausbildung ihrer Kinder: „Wir sind, genauso wie die Gemeinden Fischen, Balderschwang und Bolsterlang, Träger der Bläserschule in Fischen. Wir unterstützen auf diesem Weg die musikalische Ausbildung unserer Kinder, von der musikalischen Früherziehung im Kindergarten über die Bläserklassen in der Schule bis zum Eintritt in die Blasmusik!“ Zudem stelle die Gemeinde ihren Sitzungssaal einmal pro Woche kostenlos als Proberaum für Harmonieunterricht zur Verfügung. „Weitergehende Unterstützung, zum Beispiel in anderen Musikschulen, wird von uns daher nicht gewährt“, so Stehle. 

Auch die Gemeinde Ofterschwang ist nicht Mitglied der Musikschule Oberallgäu-Süd e.V. „Wir haben das über die Jahre schon fünfmal ausgiebig im Gemeinderat diskutiert“, so Ofterschwangs Bürgermeister Alois Ried, eine Mitgliedschaft sei aber jedes Mal abgelehnt worden. Ofterschwang unterstützt die musikalische Ausbildung seiner Kinder in der Blaskapelle Bihlerdorf-Ofterschwang. „So fördern wir unsere Kultur!“, hebt Ried hervor. Eine Förderung des Musikunterrichts an anderen Musikschulen werde daher auch in Ofterschwang nicht gewährt.

eva

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Absturz am Hindelanger Klettersteig
Absturz am Hindelanger Klettersteig
Sonthofen trotzt dem Wetter
Sonthofen trotzt dem Wetter
Verkehrserziehung mal anders
Verkehrserziehung mal anders

Kommentare