Wandern auf den Spuren der Nahrung

+
Sind stolz auf ihr Programm für die 5. Bayerischen Ernährungstage, von links: stellvertretende BBV-Kreisbäuerin Oberallgäu Lucia Wölfle, Dr. Elisabeth Bischofberger vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Behördenleiter Dr. Alois Kling.

Kempten – Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten hat sich für die 5. Bayerischen Ernährungstage unter dem Motto „Wo kommt mein Essen her?“ etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Auf sieben Spaziergängen zu Bauernhöfen, Alpen, einer Biogärtnerei, zu einem Bergbauernmuseum und zwei Käsereien bekommen Wanderer Einblicke in die gesamte Wertschöpfungskette der Nahrungsmittel: Von Feld und Stall bis auf den Teller.

Obst aus dem Supermarkt wird auf dem Feld angebaut und wird nicht im Wald gesammelt. Das ist nicht allen Kindern bewusst. Auch Erwachsenen fehlt oftmals das nötige Wissen über Lebensmittel und deren Herstellung. „Aber das Interesse an bewusster Ernährung und das Bedürfnis nach Transparenz steigen“, sagt der Kemptener Behördenleiter Dr. Alois Kling. Ganz besonders ist der Trend bei tierischen Produkten wie Fleisch, Milch und Eiern zu spüren.

Auf den Spaziergängen, die das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten anbietet, können Verbraucher ihr Wissen über regionale Nahrung mit allen fünf Sinnen erweitern und sich dabei in der herrlichen Allgäuer Landschaft bewegen. „Dabei geht es nicht um Detailinformationen, sondern um das Erlebnis der ganzen Wertschöpfungskette“, erklärt Dr. Elisabeth Bischofberger, verantwortlich am Amt für die Umsetzung der Spaziergänge. Die Teilnehmer können sehen, wie die Tiere leben, wie Lebensmittel hergestellt werden und mit den Produzenten sprechen. Dabei kämen alle auf ihre Kosten, ob Erwachsene, Familien mit Kindern oder Kinder im Speziellen.

Gezielt wollen die Veranstalter auch die Wertschätzung für gute und regionale Produkte steigern. „Die regionale Herkunft ist neben dem Geschmack ein entscheidendes Kaufkriterium und ist in den letzten zehn Jahren sichtlich wichtiger geworden“, sagt die stellvertretende Oberallgäuer BBV-Kreisbäuerin Lucia Wölfle aus Petersthal. Sie hat als Ideengeberin zum Programm beigetragen. „Auch den Erzeugern und Landwirten ist Transparenz ein Anliegen“, sagt sie.

Die Wölfles öffnen ihren Kuhstall im Rahmen der Ernährungstage für ein Theatererlebnis der besonderen Art. Der IMPRO- STADL aus dem Haus der „Wendejacken“ wird den Futtertisch der 20 Bio-Heumilchkühe als Bühne nutzen. Am Samstag, 22. Juli, haben 100 Theatergäste Gelegenheit, spontan-schräges Bauerntheater vor authentischer Kulisse zu genießen, nämlich im Stall.

Auf dem Programm stehen außerdem folgende Spaziergänge:

• „Auf den Spuren von Wildkräutern und Milch“ am Sonntag, 25. Juni: Wanderung von der Alpe Huberschwändle zur Alpe Schwinggund in der Nähe von Immenstadt.

• Speziell für Kinder mit ihren Eltern: „Alles über Biene und Honig“ am Sonntag, 2. Juli, im Berg- bauernmuseum Diepolz.

• Speziell für Kinder mit ihren Eltern: „Woher kommt die Milch und unser Fleisch?“ am Samstag, 8. Juli, am Archehof der Familie Birk in Hellengerst.

• „Von der Biomilch zum Biokäse“ am Mittwoch, 14. Juli, bietet Einblick in die Käseherstellung in der Bio-Schaukäserei Wiggensbach.

• „Gemüse – Kräuter – Heilpflanzen“: An drei Terminen erfahren die Teilnehmer in der Biogärtnerei Herb in Kempten Wissenswertes rund um den Anbau von Kräutern und Gemüse. Kräutergarten: Dienstag, 18. Juli; Gemüse: Dienstag, 8. August; Tomatenverkostung: Dienstag, 26. September.

• „Heumilch – Wie wird sie erzeugt und verarbeitet?“ am Freitag, 21. Juli: Spaziergang durch Wiesen zu einem Heumilchbetrieb und zur Molkerei Allgäuer Hof-Milch in Missen-Wilhams.

• „Entdecke die Schätze der Berge“ am Samstag, 2. September: Wanderung auf die Alpgenuss-Alpe Laufbichl, wo der Senner erzählt, wie Menschen und Kühe den Sommer auf der Alpe verbringen und wie aus der Milch Allgäuer Alpkäse hergestellt wird. Die Alpe bietet eine Brotzeit aus regionalen Produkten an.

Ab dem 23. Juni finden in ganz Bayern Aktionen rund um das Thema „Wo kommt unser Essen her?“ statt: Am 22. Juni ein Fachsymposium in München und am 25. Juni ein „Erlebnistag Ernährung“.

Nähere Informationen zu Durchführung, Uhrzeiten, Preisen und Anmeldung der Aktionen im Oberallgäu gibt es auf www.ernaehrungstage.de oder auf www.aelf-ke.bayern.de.

kb/suk

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Gegenseitige Wertschätzung: Johannes Rydzek und Viessmann verlängern vorzeitig ihre Zusammenarbeit
Gegenseitige Wertschätzung: Johannes Rydzek und Viessmann verlängern vorzeitig ihre Zusammenarbeit
Neutrale Bildungsberatung an der Oberallgäuer Volkshochschule
Neutrale Bildungsberatung an der Oberallgäuer Volkshochschule

Kommentare