Hauptversammlung der Glaser-Innung Südschwaben mit Neuwahlen

+
Neuwahlen bei der Glaser-Innung Südschwaben. Unser Bild zeigt (von rechts) Lehrlingswart Robert Kauter, Beisitzer Erich Ferber, Obermeister Tobias Eberle, stellvertretender Obermeister Bernhard Bayrhof, Schriftführerin und 2. Kassenprüferin Rita Claßen, Beisitzer Christoph Breyer, Beisitzer Magnus Aurbacher und 1. Kassenprüfer Ludwig Fichtl sowie Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Innung und der Kreishandwerkerschaften Kempten sowie Memmingen-Mindelheim.

Allgäu – Wichtigster Tagesordnungspunkt bei der diesjährigen Hauptversammlung der Glaser-Innung Südschwaben waren die Neuwahlen. Die bisherige stellvertretende Obermeisterin Barbara Heinrich stand aus privaten Gründen nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung.

Tobias Eberle (Pfronten-Dorf) wird die Innung weiterhin als Obermeister führen. Als stellvertretender Obermeister steht ihm jetzt Bernhard Bayrhof (Marktoberdorf) zur Seite. Beisitzer sind Christoph Breyer (Lindau), Magnus Aurbacher (Memmingen), Erich Ferber (Illertissen) und Robert Kauter (Marktoberdorf, auch Lehrlingswart).

Eine besondere Ehrung wurde der scheidenden stellvertretenden Obermeisterin Barbara Heinrich zuteil. Nicht nur, dass Obermeister Tobias Eberle ihr hohes Engagement in der Innung besonders würdigte, auch der Landesinnungsverband nahm die Veränderung mit Bedauern zur Kenntnis. Dort hatte Heinrich über einen langen Zeitraum im Marketingausschuss „Zeichen gesetzt“. Tobias Eberle kam die ehrenvolle Aufgabe zu, bei der Hauptversammlung die silberne Ehrennadel des Glaser-Handwerks zu überreichen.

Großes Thema der Versammlung war die Gewinnung neuer Mitglieder. Das Einzugsgebiet der Innung umfasst die Städte Kempten, Memmingen und Kaufbeuren sowie die Landkreise Lindau, Oberallgäu und Ostallgäu.

Vielen Betriebs­inhabern sei überhaupt nicht bewusst, wie viele Vorteile eine Innungsmitgliedschaft mit sich bringt. Als Beispiel nannte Tobias Eberle die vielfältigen und oft kostenlosen Weiterbildungsmöglichkeiten, die Innungsmitglieder haben. Die Mitglieder werden zudem immer aktuell über neue Gesetze oder Richtlinien informiert. Bei dieser Versammlung wurde über neue technische Anforderungen ausführlich diskutiert. Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Innung und der Kreishandwerkerschaften Kempten sowie Memmingen-Mindelheim informierte unter anderem zum Mindestlohn. Innung und Landesinnungsverband stehen laut Voigt jederzeit bei technischen und rechtlichen Fragen oder Problemen mit Rat und Auskünften zur Verfügung.

prb

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Faschingsauftakt in Sonthofen
Faschingsauftakt in Sonthofen
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
"Ein bisschen Luther tut gut" - Kanzelrede von Markus Söder in Oberstaufen
"Ein bisschen Luther tut gut" - Kanzelrede von Markus Söder in Oberstaufen

Kommentare