Alles grün mit dem Green

+
Neben dem Golfrasen eine artenreiche Blumenwiese: Der Goilfclub Oberstdorf räumte bei einer Begehung einige Vorurteile aus.

Der Vorstand des Golfclubs Oberstdorf GCO konnte vor Kurzem neben Bergith Hornbacher-Burgstaller, Siegmund Rohrmoser (Bündis 90/Die Grünen), dem Bund Naturschutzvorsitzenden Michael Finger, Peter Titzler (Freie Wähler) und Narziß Wenz (SPD) zu einem Vor­orttermin auf der Gebrgoibe begrüßen.

„Da fährt ja ein Spritzfahrzeug auf dem Golfplatz herum, da wird bestimmt Glyphosat gespritzt. So oder so ähnlich klingen doch bestimmt Stimmen von Spaziergängern, die sich auf einer Wanderung ins Trettachtal befinden“, meinte Bergit Hornbacher-Burgstaller. Diesem Vorurteil wollte die Gemeinderätin nachgehen und suchte beim Vorstand des GCO darauf eine Antwort. Im Rahmen einer Platzbegehung konnten Präsident Hans Baldauf und Sportwart Michael Fischer dann alle Fragen der Politiker und Gemeinderäte beantworten. Der Chef-Greenkeeper des GCO, Klaus Speiser, gab einen Einblick in die tägliche Arbeit der Platzarbeiter. „Die meisten Nicht-Golfer wissen nicht, dass es sich in unseren Spritzanhängern ausschließlich umweltverträglichen Flüssigdünger befindet“, betonte Klaus Speiser. „Neben rein pflanzlichen Mitteln legen wir beim GCO besonderen Wert auf die Artenvielfalt und mähen beispielsweise die an die Spielbahnen grenzenden Weisen erst Anfang August“, so Speiser weiter. „Der Vorteil gegenüber anderen Clubs ist die einzigartige Nähe zu den Bergen und zu unserer Natur. Das ist eines der wichtigsten Kriterien, warum sich Gäste und Mitglieder beim GCO wohl fühlen“, führte Präsident Hans Baldauf aus. „Darauf haben wir in Vergangenheit schon besonders geachtet und werden dies auch in Zukunft tun. Bei uns ist alles in Ordnung.“

Die Politiker waren überrascht, wie viele Blumenwiesen zwischen den einzelnen Spielbahnen blühten. „Das kann man von der Straße aus oder vom Wanderweg zum Moorweiher gar nicht sehen“, zeigte sich ein Teilnehmer sichtlich erstaunt. Gerade in Zeiten großer Diskussionen um Klimawandel und Artenvielfalt war es dem Vorstand des GCO wichtig, einen Einblick in das tägliche Geschäft des Golfclubs zu geben. „Die Vorurteile konnten wir alle widerlegen und der eine oder andere Besucher möchte demnächst auch zu einer Schnupperstunde zum GCO kommen“, freut sich Sportwart Michael Fischer.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Auf zum Orchesterwettbewerb
Auf zum Orchesterwettbewerb

Kommentare