Schneekanonen- und Parkhauspläne

Grünten-Projekt: SPD Oberallgäu will kein Parkhaus am Grünten

Pläne für Parkhaus am Grünten
+
Mehr Parkplätze sind das falsche Signal“, sagt Oberallgäuer SPD-Vorsitzender Jörg Hilbert.

Oberallgäu – Die SPD Oberallgäu fordert einen „guten ÖPNV“ anstatt den Neubau eines Parkhauses am Grüntenlift. Dieses sehen die GrüntenBergWelt-Pläne der Investorenfamilie Hagenauer vor.

Dass der runde Tisch zum Grünten nun endgültig durch die Schaffung von Fakten Makulatur sei, könne anhand der jüngsten Sitzung des Rettenberger Gemeinderates ersehen werden, wo das Einvernehmen mit den Planungen signalisiert worden sei, so die Stellungnahme der SPD.

„Der Antrag auf Bau eines Parkhauses ist der falsche Weg und lockt mehr Individualverkehr an den Grünten und in das Allgäu. Die SPD Oberallgäu setzt hier auf einen besseren ÖPNV“, betont Kreisrat Markus Kubatschka. „Viel sinnvoller ist es, durch eine intelligente Anbindung des Ski- und Wandergebietes durch Verkehrsmittel des ÖPNV an einen nahegelegenen Bahnhof die Belastung durch den Individualverkehr gering zu halten.“

Mehr Parkplätze bedeuten auch mehr Autoverkehr

„Wir müssen unsere Besucher von der Straße in den ÖPNV bringen. Dies muss durch eine attraktive Anbindung geschehen. Ein Parkhaus oder allgemein mehr Parkplätze ist hier das falsche Signal“, äußerte sich hierzu der Oberallgäuer SPD-Vorsitzende Jörg Hilbert.

Schon in früheren Sitzungen hatte sich die SPD Oberallgäu mit dem Thema Grünten auseinandergesetzt und die große Dimensionierung immer kritisch gesehen. „Das ganze Projekt muss auch in die Landschaft passen und das Gebiet sollte nach wie vor auf nachhaltigen Tourismus mit regionalen Produkten Wert legen“, fordert Kreisrat Gerhard Wimmer.

„Errichtung weiterer Schneekanonen sinnlos“

Ebenfalls unpassend sieht die SPD die Erweiterung der Beschneiungsanlagen. „Die Erfahrungen vergangenen Winter haben klar gezeigt, dass eine Beschneiung der Pisten auf Grund der Temperaturen gar nicht, oder nur schwer möglich war. Dies wird sich in Zukunft wohl noch verschärfen. Und die Errichtung von weiteren Schneekanonen wäre völlig sinnlos und ein weiterer nicht notwendiger Eingriff in die Natur“, ergänzte Kreisrätin Vera Huschka.

Auch der umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Florian von Brunn, meinte in seiner Stellungnahme: „Bauvorhaben wie dieses sollten endgültig der Vergangenheit angehören. Die Alpen brauchen nicht noch mehr Abstellplätze für Autos, sondern ein nachhaltiges Tourismus-Konzept. Es braucht neben einer echten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr auch Ideen für Sport- und Ausflugserlebnisse, bei denen die Natur geschont wird. Schneekanonen gehören nicht dazu!“

Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona News Oberallgäu: Warnung vor Reisen in Delta-Varianten-Gebiete
Corona News Oberallgäu: Warnung vor Reisen in Delta-Varianten-Gebiete
Neue Corona-Regeln in Bayern für Inzidenzwerte unter 100 und unter 50
Neue Corona-Regeln in Bayern für Inzidenzwerte unter 100 und unter 50
Corona-Todesfall: Delta-Mutation im Oberallgäu entdeckt
Corona-Todesfall: Delta-Mutation im Oberallgäu entdeckt
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare