Ist das die Lösung?

+
Wohin „die Reise“ geht beim Haus Oberalgäu ist noch ungewiss.

Sonthofen – Ende des Jahres endet das Pachtverhältnis zwischen der Stadt und dem bisherigen Pächter des Haus Oberallgäu. Deshalb wird im Rathaus derzeit ein neues Betriebskonzept beraten. Das städtische Haus Oberallgäu soll „neu aufgestellt“, der Betrieb neu strukturiert werden.

Im Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates wurde die Zielrichtung vorgegeben: so soll künftig keine Gastronomie mehr im Haus Oberallgäu angeboten werden. Künftig sollen die verschiedenen Räumlichkeiten wieder intensiv als Veranstaltungsflächen in der Öffentlichkeit beworben werden. Teile der Gebäudeflächen werden künftig fest vermietet. Die Bewirtung und Betreuung von Veranstaltungen wird im nächsten Halbjahr von einer professionellen Firma übernommen. Sollte sich diese Kooperation bewähren, geht man im Rathaus davon aus, dass die Auslastung der Veranstaltungsflächen künftig wieder wesentlich höher sein wird.

Mit der neuen Betriebskonzeption möchte die Stadt auch wieder mehr Vereine und soziale Einrichtungen an das Haus binden. Aktuell wird hier im Rathaus eine Art Bestandsaufnahme gemacht, welche Räumlichkeiten künftig zu welchen Konditionen angeboten werden können und wie der Betriebsablauf so strukturiert werden kann, dass möglichst wenig Kosten entstehen und im Gegenzug trotzdem weitest möglich die Anforderungen und Erwartungen potenzieller Nutzer erfüllt werden können. Zum neuen Konzept sind noch einige Themen abschließend zu klären, damit wird sich der Stadtrat noch befassen.

Wer 2015 im Haus Oberallgäu eine Veranstaltung durchführen will oder sich für die Nutzung von Räumlichkeiten interessiert, kann schriftlich (per E-Mail) an den Fachbereich Sport/Kultur wenden.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare