Singen und Musizieren zum Advent und zur Weihnachtszeit

Das Sonthofer Volksmusikquintett zeigte bei der Traditionsveranstaltung „Singen und Musizieren zum Advent und zur Weihnachtszeit“ wieder wunderbare Musik.

Sonthofen – Wie in jedem Jahr war die Täufer-Johannis-Kirche bei „Singen und Musizieren zum Advent und zur Weihnachtszeit“, das der Heimatdienst Sonthofen durchführte, bis auf den letzten Platz besetzt. Pfarrer Gerhard Scharrer wies in seinen Eingangsworten auf die besinnliche Zeit des Advents hin.

Traditionell, wie bereits seit 21 Jahren, eröffnete das Bläserensemble der Stadtkapelle – Herbert Jortzig, Volker Hörmann, Toni Kaufmann, Herbert Martin und Michael Waskow – den musikalischen Reigen. Auch heuer wählte das Quintett wieder passende adventliche Stücke aus.

Eine wunderbare Abwechslung bot das Mautrommelduo Hüttlinger. Die Maultrommel gehörte über viele Jahre zum festen Bestandteil des Sonthofer Adventsingens. Umso schöner war es, dieses Jahr wieder den auch bei den Rundfunk- und Fernsehanstalten im Alpenraum bekannten Volksmusikanten Alfred Hüttlinger mit seinem Sohn Martin mit ihrem seltenen Instrument zu hören. In Perfektion spielten sie vier Stücke, bei denen sie zeigen konnten, wie vielfältige Klangkombinationen mit der Maultrommel möglich sind.

Bereits zum 15. Mal in dieser Besetzung war die Altstädter Stubenmusik mit Anita Sutor (Harfe), Sabine Hessmann (Flöte, Hackbrett), Vera Waibel (Zither, Kontrabass) und Steffi Fröhlich (Gitarre) dabei und ist damit schon eine der Säulen des Heimatdienst-Adventsingens. Falls man ihre Mitwirkung beim Heimatdienst-Adventsingen in den von Hartmut Brandt ins Leben gerufenen Vorgängergruppen „Staiger Musikanten“ und „Volksmusikgruppe des Gymnasiums Sonthofen“ hinzuzählen würde, kämen inzwischen 35 Jahre zusammen.

Das von Sonja Stich, Marion Zobel und Tobias Kracker gebildete Klarinettentrio ließ mit virtuos präsentierten Hirtenweisen aufhorchen. Wie schon oft, stellte der Fischinger Viergesang erneut seine Stimmgewalt unter Beweis. Xaver Renn, Elmar Karg, Hans-Peter Schmid und Mando Beer beherrschten meisterhaft die ganze Bandbreite von den hohen Tönen bis zum sehr tiefen Bass, die mit der Variation zwischen lauteren und leiseren Stellen eine herrlich ausgewogene Darbietung ermöglichten

Das Sonthofer Volksmusikquintett mit Christa Fischer, Christiana Schmölz, Barbara Seitz, Theresia Braunmüller (alle Blockflöten) und Coleta Gitterle (Gitarre) zeigten wieder einmal, dass man mit Blockflöten wunderbare Musik machen kann. So konnten sich die Zuhörer in der randvollen Täufer-Johannis-Kirche über zahlreiche Weisen freuen.

Schon das 29. Mal war Christa Fischer am Lesetisch und las in Oberallgäuer Mundart nachdenkliche und lustige Geschichten und Gedichte von Stephanie Tannheimer, Thekla Hafner und Fritz Schäffler vor. Verschiedentlich werden Besucher nicht jedes Wort verstanden haben, aber zu einem alpenländischen Adventsingen passt nun mal keine hochdeutsche Weihnachtsliteratur.

Christa Fischer organisierte die Veranstaltung und studierte, wie seit vielen Jahren, das bei den Besuchern beliebte Hirtenspiel ein. Das heurige Hirtenspiel „D‘ Freid“ hat die Hintersteiner Heimatdichterin Blanka Zettler verfasst. Die jungen Darsteller Anna Zeller, Theresia und Sophia Schöll, Carolina Freudig sowie Felix Porkert waren begeistert bei der Sache. Wie es bereits Tradition ist, spielten die Hirtenkinder auf ihren Instrumenten am Schluss des Hirtenspiels.

Zum Schluss des 47. Singens und Musizierens zum Advent und zur Weihnachtszeit ließ Pfarrer Scharrer noch einige die Veranstaltung bestens abrundende Gedanken zum Advent und zu Weihnachten einfließen, bevor er dann allen Mitwirkenden dankte und den Besuchern eine gesegnete Weihnachtszeit wünschte.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Amtseinführung von Prädikant Harald Müller
Amtseinführung von Prädikant Harald Müller
Spektakulärer Bergwachteinsatz in der Grünten-Nordwand
Spektakulärer Bergwachteinsatz in der Grünten-Nordwand
Händewaschen ist Pflicht
Händewaschen ist Pflicht

Kommentare