Runderneuerte Berufsschule

Hell und barrierefrei: Renovierung der Berufsschule Immenstadt abgeschlossen

Schulleiter Peter Eisenlauer (von links), Landrätin Indra Baier-Müller, Architekt Peter Fischer und Mathias Kocher
+
Probesitzen in kleiner Runde: Schulleiter Peter Eisenlauer (von links), Landrätin Indra Baier-Müller, Architekt Peter Fischer und Mathias Kocher von der Liegenschaftsverwaltung des Landkreises in der neu gestalteten Aula der Staatlichen Berufsschule Immenstadt.

Immenstadt – Zwischen März 2020 und März 2021 wurden an der Berufsschule Immenstadt bauliche Barrieren beseitigt. Jetzt sind die Bauarbeiten abgeschlossen - coronabedingt ohne entsprechende Feier.

In den Bauteilen A, B und D wurden bauliche Barrieren beseitigt. Für den Bauteil B, der in den Jahren 1982/83 errichtet worden war, stand zudem als letztem Gebäudeteil an der Berufsschule eine Generalsanierung und energetische Sanierung an.

Statt einer großen Feier nahm sich Landrätin Indra Baier-Müller zusammen mit Schulleiter Peter Eisenlauer, Architekt Peter Fischer und Mathias Kocher von der Liegenschaftsverwaltung des Landkreises in kleiner Runde die Zeit, um sich vor Ort einen Eindruck von den durchgeführten Arbeiten zu verschaffen.

Auffälligste Veränderung ist die hell gestaltete Aula. Aus brandschutztechnischen Gründen wurde hier die frühere dunkle Abhängdecke durch eine neue nicht-brennbare Akustikdecke ersetzt. In diesem Bereich wurde zudem ein neuer behindertengerechter Aufzug eingebaut, der es nun ermöglicht, alle drei Geschosse zu erreichen.

Auch im Bauteil D sind jetzt alle drei Geschosse über einen neuen Personen- und Lastenaufzug erreichbar. Überhaupt wurden sowohl im Bauteil A als auch in den Bauteilen B und D die früheren Stufen in den Fluren durch Rampen ersetzt oder, wo dies nicht möglich war, Hublifte eingebaut. Die im Erdgeschoß an die Aula angegliederten vorhandenen WC-Anlagen erhielten eine Behindertentoilette. Damit gehören zahlreiche bauliche Barrieren in der Berufsschule Immenstadt endgültig der Vergangenheit an.

Die umgebauten Räume der Verwaltung der Berufsschule und die Räume des Schulamtes sind jetzt ebenfalls über einen Aufzug erreichbar. Die komplette Gebäudehülle und die Kellerdecke dieses Bauteils B wurden gedämmt und damit sowohl Wärmeschutz als auch Brandschutz an aktuell gültige Anforderungen angepasst.

Die Bauteile A, C und D waren bereits in den Jahren zuvor Zug um Zug generalsaniert und auf einen zeitgemäßen energetischen Standard gebracht worden.

„Ich freue mich über den Abbau der baulichen Barrieren in der Berufsschule, das ist ein großer Gewinn für alle, die sich in diesem Gebäude bewegen. Gleichzeitig zeigen die nicht unerheblichen Investitionen, welche Bedeutung der Landkreis gerade auch der beruflichen Ausbildung beimisst“, so Landrätin Indra Baier-Müller.

Die Kosten der jetzt abgeschlossenen Maßnahmen belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro, wobei der Landkreis mit einer Förderung von rund 37 Prozent der Gesamtkosten rechnen kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona News Oberallgäu: Aktuelle Inzidenz und Meldungen
Corona News Oberallgäu: Aktuelle Inzidenz und Meldungen
Brand in Oberstdorfer Wohnhaus
Brand in Oberstdorfer Wohnhaus

Kommentare