Im September geht's los

+
Künftige Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter machten sich bei einer Baubesichtigung ein Bild vom neuen Spital Immenstadt. Ab September werden dort bis zu 98 alte Menschen ins neue Zuhause ziehen.

Immenstadt – „Sind das helle Räume...“ – „Man hört ja den Autolärm von der Kemptener Straße gar nicht…“ – „Was für eine schöne Holzdecke…“ Solche Äußerungen hörte Werner Gelück natürlich gerne.

Der Einrichtungsleiter des neuen Spitals in Immenstadt hatte künftige Bewohner und ihre Angehörigen zu einem gemeinsamen Rundgang im Rohbau eingeladen. „In diesem Haus wird man sich wohlfühlen“, meinte Pflegedienstleiterin Doris Kratzer. 

Ab September werden die alten Menschen, die während der Bauzeit in Bühl und in Blaichach wohnen, nach und nach ins neue Zuhause umziehen. Losgehen soll es mit den 38 Frauen und Männern, die derzeit in einem Ausweichquartier in Bühl leben. Alle dürfen ihr eigenes Mobiliar mitbringen. Insgesamt 98 Bewohner werden im Neubau überwiegend in Einzelzimmern Platz finden. Auf jeder Etage gibt es barrierefreie Wohngruppen für jeweils 15 Bewohner. Besonders gut kamen bei der Besichtigung die großen hellen Gemeinschaftsräume mit Schallschutzfenstern, Terrasse und teilweise offener Holzdecke an. 

Die bereits fertig verlegten Fußböden sind in Gelb- und Orangetönen gehalten. „Ebenso werden wir bei den Vorhängen auf warme, wohnliche Farben achten“, betonte Doris Kratzer. Interessiert beschnupperten die Besucher auch die Räume für die Küche, die Cafeteria und die Kapelle. „Als alte Immenstädterin kann ich es kaum erwarten, von Blaichach zurück ins Städtle zu ziehen“, meinte die 85-jährige Erna Happ. Ihr künftiges Daheim fand sie auf Anhieb sympathisch. 

Werner Gelück stellte den Bewohnern ein „komplett neues Pflegekonzept“ in Aussicht. Dieses setze das „Sich-Zuhause-Fühlen“ vor die Pflege. Ein Konzept, das im Spital Sonthofen – ebenfalls eine Einrichtung der AllgäuPflege gGmbH – bereits aufgeht und bei den Senioren bestens ankommt. Wie dort, werden auch in Immenstadt künftig ständig geschulte Alltagsbegleiter präsent sein, versprach Gelück. Er zeigte sich zufrieden mit dem Baufortschritt des 9,2-Millionen-Projektes. Auch an den Klimaschutz habe man gedacht: Das künftige Spital Immenstadt wurde als umweltfreundliches Niedrigenergiehaus konzipiert.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare