Als Seiteneinsteiger in der Pflege Karriere machen

Kein Thema in der Gesundheitsbranche wird derzeit so stark diskutiert wie der Personalmangel im Pflegebereich. Wer hier beruflich aktiv wird oder einsteigen möchte, hat langfristig eine sichere Arbeits. In der Alloheim Seniorenresidenz gibt es am 1. März Infos, wie ein Quereinstieg am besten gelingt.

Was viele allerdings nicht wissen: Auch als berufsfremder Quereinsteiger oder Wiedereinsteiger kann man in dieser aussichtsreichen Berufsgruppe Karriere machen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine richtige Planung. Im Zuge einer Informationsveranstaltung für Seiteneinsteiger und Schüler zeigt am Donnerstag, 1. März, das Team der Alloheim Seniorenresidenz in Sonthofen, wie man eine diesbezügliche Karriere geschickt und sicher angehen kann.

Aktiv helfen, die Lebensqualität von pflegebedürftigen Senioren verbessern, die Erhaltung einer selbständigen Lebensgestaltung durch individuelle, ganzheitliche und aktivierende Pflege und Betreuung – das sind nur einige der Kernpunkte, auf die es ankommt, wenn man in einer Pflegeeinrichtung arbeitet. „Wer offen auf Menschen zugehen kann, Freude daran hat mit Menschen zu arbeiten und gern im Team anpackt, der bringt schon die allerbesten Grundvoraussetzungen mit, die bei uns so gefragt sind“, sagt Daniel Gebler, Einrichtungsleiter der Alloheim Senioren Residenz "Am Entenmoos" in Sonthofen. 

Viele Jobsuchende wissen allerdings nicht, dass man auch als Seiteneinsteiger in einem Pflegeberuf nicht nur allerbeste Chancen hat, sondern hier sogar zu einem späteren Zeitpunkt im Berufsleben noch Karriere machen kann. Der erste Schritt in die zukunftsträchtige Branche kann dabei der Einstieg als Pflegehilfskraft sein. Bei guter Eignung und weiterem Interesse ist dann eine einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer bzw. zur Altenpflegehelferin oder - je nach Bildungsgrad - sogar eine dreijährige Ausbildung zur Pflegehilfskraft möglich. 

„Die Ausbildung zur Pflegehilfskraft erleichtert den beruflichen Einstieg in den Pflegebereich immens“, sagt Daniel Gebler, „sie kann auch den Weg zu einer vollständigen Fachkraftausbildung erleichtern bzw. erst ermöglichen. Um diesem neuen, beruflichen Start auch finanziell den Weg zu ebnen, setzen wir uns für individuelle Fördermaßnahmen ein.“ 

Im Zuge einer Veranstaltung am Donnerstag, 1. März, von 13 bis 16 Uhr, in der Einrichtung im Entenmoos 5-9 werden interessierten Jobsuchenden Perspektiven aufgezeigt und vor allem Tipps gegeben, wie man auch als Branchenfremder in der Gesundheitsbranche durchstarten kann. „Rund 200 Seiteneinsteiger haben genau diesen Karriereweg in unseren Einrichtungen beschritten“, sagt Daniel Gebler, „ein wunderbarer Beweis dafür, dass wirklich vieles möglich ist.“ 

Dafür konnten aus der Altenpflegefachschule in Immenstadt bfz  Elisabeth Henkel und aus der Altenpflegeschule in Kempten ggsd  Sonja Löffler zur Beratung gewonnen werden. Elisabeth Henkel wird von 13.00-13.45 Uhr, Sonja Löffler von 14.00-15.00 Uhr zur Verfügung stehen. 

Eingeladen zu der Veranstaltung sind aber auch Wiedereinsteiger oder länger pausierende Berufsrückkehrer wie beispielsweise Mütter. „Wir freuen uns auf viele Interessenten“, sagt Gebler, „die Teilnahme ist natürlich kostenfrei. Wer kommt und sich informiert, kann somit nur gewinnen.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Jesus selber ist das Ja"
"Jesus selber ist das Ja"
Hilfe, die ankommt
Hilfe, die ankommt
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder

Kommentare