Gute Nachwuchsarbeit bei der Innung für Land- und Baumaschinentechnik

+
Der neue Vorstand der Innung für Land- und Baumaschinentechnik in Südschwaben. Unser Foto zeigt (von rechts): Vorstandsmitglied Manfred Neubaur, Lehrlingswart Engelbert Baur, Vorstandsmitglied Manfred Attenberger (auch Handelsdelegierter), Obermeister Alois Göppel, Vorstandsmitglied Armin Kremler sowie Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Innung und der Kreishandwerkerschaft. Nicht auf dem Foto: stellvertretender Obermeister Siegfried Waldner.

Allgäu – Gut ausgebildete Fachkräfte sind für die in der Land- und Baumaschinentechnik tätigen handwerklichen Betriebe unabdingbar, und immer ein wichtiges Thema bei den Innungsversammlungen.

Dementsprechend waren die Mitglieder der Innung für Land- und Baumaschinentechnik in Südschwaben bei der jüngsten Jahresversammlung höchst erfreut über die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich, über die Obermeister Alois Göppel informierte: 41 neue Ausbildungsverträge konnten 2016 im Innungsbereich abgeschlossen werden, und damit stabilisierte sich diese Zahl auf hohem Level, betonte Göppel.

Wichtigster Tagesordnungspunkt waren die turnusmäßig anstehenden Vorstandswahlen. Die „Super-Zusammenarbeit“, wie Göppel die bisherige Tätigkeit des Vorstands lobte, kann in bewährter Weise fortgesetzt werden, denn nur ein Mitglied stellte sich nicht mehr zur Wahl. Die übrigen Vorstandsmitglieder erklärten sich zu einer weiteren Amtsperiode bereit. Obermeister Alois Göppel (Fellheim) wird somit weiterhin von Siegfried Waldner (Wiggensbach) als stellvertretendem Obermeister unterstützt. Dem Vorstand gehören weiter an: Manfred Neubauer (Kempten) und Manfred Attenberger (Türkheim), auch weiterhin Handelsdelegierter. Der „Neue“ im Vorstand ist Armin Kremler (Lindau). Engelbert Baur (Schwabmünchen) fungiert weiterhin als Lehrlingswart.

Die positive Entwicklung im Ausbildungsbereich führt Göppel auf die gemeinsamen Anstrengungen und Aktivitäten der Innung mit der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und auch auf die gute Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Kempten zurück. Göppel nannte in diesem Zusammenhang die gemeinsamen Freisprechungsfeiern der beiden Kreishandwerkerschaften, die ein hohes Niveau hätten und somit auch eine sehr gute Außendarstellung der handwerklichen Berufe seien. Ebenso lobt Göppel die Aktionen „Wanted Handwerk“ in Memmingen und Dietmannsried als gute Möglichkeit, Schulabgänger für eine Ausbildung als Land- und Baumaschinentechniker zu interessieren.

Nicht ganz so positiv war Göppel bei seiner Einschätzung der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung. Zwar konnte er von einer verbesserten Stimmungslage in der Landwirtschaft, dem bedeutendsten Wirtschaftszweig für die Unternehmen der Land- und Baumaschinentechnik, berichten, aber nicht von einer durchgreifenden Erholung. Das Umfeld bleibe schwierig.

Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Innung und der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim, informierte über die aktuellen Tarifbeschlüsse und Tarifrecht. Ein spannendes Thema war für die Mitglieder das abschließende Referat „Was Sie wissen müssen! Ihre Verantwortung/Haftung im Arbeitsschutz! Die Gefährdungsbeurteilung! Sicherheitstechnische und Arbeitsmedizinische Betreuung – was ist das?“ von Dipl.-Ing. Rainer H. Klein Präventionsdienst München, Berufsgenossenschaft Holz und Metall. Das anschließende Beisammensein wurde daher noch gerne zur allgemeinen Diskussion genutzt.

prb

Auch interessant

Meistgelesen

10 Jahre Dorfladen Altstädten: Aus der Not heraus entstand ein neuer Dorftreffpunkt
10 Jahre Dorfladen Altstädten: Aus der Not heraus entstand ein neuer Dorftreffpunkt
Und es hat "Bumm" gemacht - Brückensprengung B19
Und es hat "Bumm" gemacht - Brückensprengung B19
Ein lautes "Bumm" und weg war die Brücke
Ein lautes "Bumm" und weg war die Brücke
Viehscheid in Kranzegg
Viehscheid in Kranzegg

Kommentare