"Aktiv sein und helfen" - Kiwanis-Club Oberstdorf feiert 20-jähriges Jubiläum

+
Die Damen des Kiwanis Club Oberstorf mit dem Lt. Governor Hans Hannegarth (Bildmitte) und der ersten Vorsitzenden Waltraud Diethelm ( rechts daneben).

Oberstdorf – 20 Jahre habe die Oberstdorfer Kiwanis-Frauen „das zarte Pflänzchen gehegt und gepflegt“ um nun im Oberstdorf-Haus Jubiläum zu feiern. „Um Licht ins Dunkle zu bringen“, wie die Vorsitzende Waltraud Diethelm sagte. Wie vor 20 Jahren arbeiten die Clubmitglieder heute noch mit Überzeugung nach dem Kiwanis-Motto „Mit Freude aktiv sein und gemeinsam helfen“.

Wie vor 20 Jahren arbeiten die Clubmitglieder heute noch mit Überzeugung nach dem Kiwanis-Motto „Mit Freude aktiv sein und gemeinsam helfen“.

Mit Kaffee- und Kuchenverkauf, Tombolas und der Teilnahme an Weihnachtsmärkten haben sie in dieser Zeit 130 000 Euro gesammelt, die sofort wieder an hilfsbedürftige Organisationen geflossen sind.

Das eingenommene Geld bleibt meistens in der Region. So gibt es regelmäßig Spenden an die „Kartei der Not“, an den „Bunten Kreis“, an die Oberstdorfer Kindergärten, an die Grundschule Oberstdorf, an die Albert-Schweitzer-Schule in Sonthofen, an das Frauenhaus in Kempten, an die Lebenshilfe südliches Oberallgäu, an einzelne finanziell benachteiligte Kinder, für die Beschaffung von Musikinstrumenten für besonders begabte Kinder und Anderes mehr.

Kiwanis Oberstdorf besteht nur aus Frauen – aktuell gibt es 26 Mitglieder. Neben der Wohltätigkeit treffen sich die Frauen des Clubs auch zu geselligen Terminen wie Ausflügen und einem Stammtisch. 600 000 Mitglieder seien weltweit aktiv um sich für das Wohl von Kindern einzusetzen, erläuterte Hans Hannegarth, Lt. Governor für Bayerisch Schwaben, und überbrachte die Glückwünsche der anderen Kiwanis-Clubs. Kiwanis International wurde im Jahr 1915 in Detroit/Michigan gegründet und ist heute einer der drei größten Servicecluborganisationen der Welt.

Derzeit leistet Kiwanis in fast 80 Ländern der Erde Hilfe. Nicht nur regionale Hilfen sondern auch weltweite Projekte in Zusammenarbeit mit UNICEF, wie gegen Jodmangel und flächendeckende Tetanusimpfungen, stehen im Focus der Organisation.

Gerade in unserer schnelllebigen Konsumwelt sei es wichtig, sich auf Werte wie Humanismus und Nächstenliebe zu besinnen, gratulierte Tourismusdirektor Horst Graf als Vertreter der Gemeinde. „Machen sie noch viele Menschen ob groß oder klein glücklich. Wir brauchen Menschen wie sie“.

Heinrich Bonert

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare