Urlaub in heimischer Atmosphäre

+
Geschäftsführer Heinrich Lang (von links) Vorsitzender Herbert Barthelmes und Hausleiter Gerwin Reichart freuen sich über die Auszeichnung mit fünf Bärchen.

Wertach – 2013 feiert das Kolping-Allgäuhaus in Wertach sein 40-Jähriges Bestehen. Am 20. Mai 1973 weihte Bischof Dr. Josef Stimpfle die Kolping-Familienferienstätte ein. Ende Januar eröffnete Herbert Barthelmes, Vorsitzender des Allgäuhaus Wertach, das Jubiläumsjahr.

Über 2.000 Familien erholen sich jährlich in dem 2002-2003 grundlegend sanierten Familienferienzentrum. Mit Sport- und Spielplätzen, Kinderküchen auf jedem Stockwerk, Wellnessbereich, Turnhalle, Bastel- und Jugendräumen, Kapelle, Kegelbahn und modern ausgestatteten Familienappartements ist das Allgäuhaus ein idealer Urlaubsort für Familien. 

Dies bestätigte im vergangenen Jahr auch wieder mit der höchsten Auszeichnung von fünf Bärchen die Bayern Tourismus Marketing GmbH mit der Kinderland Bayern – Die Familienerlebnismarke. Davon, dass das Haus auch heute weiterentwickelt wird, überzeugte sich Landrat Gebhard Kaiser am Rande der Veranstaltung bei der Besichtigung des 2012 eingebauten Blockheizkraftwerkes und der neuen Holz-Pellets-Heizung. 

Barthelmes holte alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Allgäuhauses in die Versammlung und dankte ihnen für ihren Einsatz. „Ohne euch wäre die Qualität, die wir bieten, nicht zu leisten!“ Stellvertretend übergab Barthelmes zusammen mit Geschäftsführer Heinrich Lang an Hausleiter Gerwin Reichart einen Geldbetrag für eine Feier der Mitarbeiter als eine kleine Anerkennung für ihr Engagement. 

Die Messfeier mit Kolping-Diözesanpräses Alois Zeller griff als Thema auf, was viele Gäste, die immer wieder ins Allgäuhaus zum Urlaub kommen, sagen: „Der Urlaub hier ist anders; hier finden wir Heimat!“ Bei der Messfeier sandte Präses Zeller eine Reliquie des seligen Adolph Kolping in die Diözese aus. Sie wird in den kommenden Monaten in den Kolpingsfamilien im Bistum zu Gast sein und danach wieder ins Allgäuhaus zurückkommen, wo sie ihren festen Platz in der Kapelle erhalten wird. 

Abschluss des Reliquienweges wird ein Chorprojekt mit der Messe von Pater Norbert Becker „Ins Neuland“ mit verschiedenen Kolpingchören in der Pfarrkirche St. Ulrich in Wertach am 27. Oktober. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird ein großes Familienfest im Allgäuhaus in Wertach am 23. Juni mit dem Augsburger Weihbischof Florian Wörner und mit Staatsminister Thomas Kreuzer als Schirmherrn sein. Zuvor wird es am 4. Mai eine familienpolitische Diskussion im Haus geben.

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Alphornbläser in den Wolken
Alphornbläser in den Wolken
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis

Kommentare