Interesse an Kommunalpolitik wecken

+
Der Freie-Wähler-Landtagsabgeordnete Dr. Leopold Herz (von links) mit der neuen/alten Vorstandschaft der Freien Wähler Sonthofen Thomas Wirthensohn, Björn Ahrndt, Helmut Notemann, Alfred Seitz und Michael Klems sowie 1. Bürgermeister Christian Wilhelm.

Sonthofen – Der Veranstaltungsraum über dem „Café bene“ war prall gefüllt. Mitglieder und Interessierte konnten sich auf der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler einen Überblick über die Arbeit im Verein und in der Fraktion im Sonthofer Stadtrat verschaffen.

Einleitend stellte der 1. Vorsitzende, Helmut Notemann, in seinem Bericht fest, wie schwierig es sei, Interesse bei Bürgerinnen und Bürgern für die Arbeit in der Kommunalpolitik zu wecken. Bei allen im vergangenen Jahr angebotenen Gesprächen sei die Resonanz nicht zufriedenstellend gewesen. Hier müssten neue Wege entwickelt werden.

Die jeweils verantwortlichen Referenten präsentierten im Anschluss eine Fülle an Themen, die die Stadtratstätigkeit im abgelaufenen Jahr geprägt haben: Von der Arbeit des Gestaltungsbeirats in Sachen „Baureferat“ über das Engagement der Sont­hofer Bürgerschaft im Netzwerk „fahrRad“, bis hin zum aktiven Kulturleben innerhalb der Stadt. In ihrem Resümee verwies Petra Müller, Kulturreferentin der Stadt, auf eine Vielzahl an erfolgreichen Projekten. Der Adventskalender der Stadt, Gesangs-, Lese oder Jugendkulturtage beweisen, dass Sonthofen Kultur lebe. „Kultur ist auch ein weicher Standortfaktor für die Wirtschaft, der das Image der Stadt stärkt.“ Die Nachfrage an Gewerbeflächen sei immens, attestierte Andreas Böck in seiner Funktion als Wirtschaftsreferent. Als sehr positiv stellte er heraus, wie viel Aufmerksamkeit Sonthofen für sein Netzwerk „Industrie 4.0“ bekommt. „Man beneidet uns überregional für dieses Vorreiter-Projekt und die Stadt erhält diesbezüglich sehr viele Anfragen.“

Als Sportreferent verwies Christian Feger auf die hervorragende Arbeit in den Sonthofer Vereinen. Diese prägen nicht nur das soziale Zusammenleben innerhalb der Stadt. Sie tragen den Namen Sonthofen, auch durch die erfolgreichen Olympioniken, „in die Welt hinaus“. Unter anderem stärke das auch den Fremdenverkehr. Die steigenden Zahlen im Tourismus stimmen Christa Senkbeil positiv. Gerade mit den Herausforderungen des Internet in Sachen Buchungsmöglichkeit gelte es nun, die Privatvermieterschaft wieder mit ins Boot zu holen. Auch sieht sie in einem Wohnmobilstellplatz und der damit verbundenen Wirtschaftskraft eine große Chance für die weitere touristische Entwicklung der Stadt an. Zufrieden mit der geleisteten Arbeit und dem starken Engagement aller Freien-Wähler-Stadträte in der aktiven Gestaltung der Stadtpolitik zeigte sich auch Bürgermeister Christian Wilhelm. Stellvertretend für die erfolgreiche Kommunalpolitik stellte er den gut fortschreitenden Schuldenabbau, aber auch die die Stärkung der Stadt in der Außendarstellung in den Vordergrund. „Wir haben Markenschwerpunkte für die Stadt erarbeitet. Die gilt es nun weiter mit Leben zu füllen.“ Unter anderem sind der Tourismus und eine weitere Belebung der Innenstadt Herausforderungen für die kommenden Jahre.

Zum Ende der knapp dreistündigen Veranstaltungen fand unter Leitung von Dr. Leopold Herz (MdL) die Neuwahlen der Vorstandschaft statt. Die Mitglieder des alten Vorstands wurden jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Helmut Notemann, Björn Ahrndt, Thomas Wirthensohn, Alfred Seitz und Michael Klems wurden jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt und werden die Geschicke der Freien Wähler auch im Hinblick auf die Bürgermeister- und Stadtratswahlen 2020 leiten.

Auch interessant

Meistgelesen

"Jesus selber ist das Ja"
"Jesus selber ist das Ja"
Hilfe, die ankommt
Hilfe, die ankommt
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder
Klassiker mit Premiere: "Traildays" mit Peter Schlickenrieder

Kommentare